Heeresflieger Im Einsatz an Absturzstelle

Lesedauer: 

Niederstetten. Die Heeresflieger aus Niederstetten beteiligen sich mit zwei Helikoptern an den Bergungsarbeiten an der Absturzstelle der Germanwings-Maschine in Süden von Frankreich. Sie sind im deutsch-französischen Stützpunkt Le Luc stationiert.

AdUnit urban-intext1

Die Maschinen aus dem Vorbachtal eignen sich in besonderem Maße für die Einsätze in den Bergen. Die Anforderung aus Frankreich, so teilte ein Bundeswehrsprecher dem SWR mit, sei am Montag erfolgt.

Die Helikopter aus Niederstetten seien zwei leichten Transporthubschraubern des amerikanischen Typs Bell, 145 "Sachen" schnell. Eine Maschine könne 700 Kilogramm Gewicht transportieren. Ebenfalls in Südfrankreich im Einsatz seien drei Spezialisten zur Wartung der Maschinen. Das könne im Ausbildungszentrum Le Luc geschehen.