AdUnit Billboard
Heimat- und Verkehrsverein - Professor Siegfried Schenk übergab mehrere Dokumente für das Archiv

Mudau: Wertvolle Pläne erhalten nun ein neues Zuhause

Von 
Hans Slama
Lesedauer: 
Der Heimat- und Verkehrsverein Mudau freute sich, als er von Professor Siegfried Schenk mehrere Dokumente für sein Archiv erhielt. Das Bild zeigt ihn mit dem Vorsitzenden Hans Slama. © Slama

Mudau. Der Heimat- und Verkehrsverein Mudau freute sich dieser Tage, als er von Professor Siegfried Schenk mehrere Dokumente für sein Archiv erhielt. Hierbei handelt es sich um wertvolle vermessungstechnische Pläne, die Schenk mit seinen Studenten erstellt hat. Dafür und auch für die Überlassung galt ihm der Dank des Vorsitzenden Hans Slama.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Im Einzelnen handelt es sich um das römische Heiligtum samt Umfeld an der Schneidershecke in Schloßau. Hier weiß die Forschung immer noch nicht, warum dieses nach dem Abzug der Römer erstellt wurde. Man vermutet ein besonderes Ereignis, eventuell den Sieg von Kaiser Caracalla gegen die Germanen im Jahre 211. In einer Ausarbeitung geht Professor Siegfried Schenk zu seinen Untersuchungen zur Gradlinigkeit des Obergermanischen Limes über eine Strecke von 80 Kilometern zwischen Welzheim und Walldürn ein. Dabei konnte er die Überzeugung gewinnen, dass diese vermessungstechnische Meisterleistung der Römer zum damaligen Zeitpunkt an der Ausrichtung am Polarstern erfolgte.

Großes Licht in die ehemalige Lage und Struktur des Straßendorfs Unterferdinandsdorf beim Reisenbacher Grund brachten die seinerzeitigen Vermessungen der Wege, Lage der Häuser, Brunnen und Köhlerplatten. Für künftige Führungen ist das eine große Hilfe. Dies ist auch mit den durchgeführten Vermessungen an der Burg Wildenberg der Fall. Mehrere großformatige Pläne mit einer Genauigkeit von zwei Zentimetern befinden sich bei den Unterlagen. Zur 750. Ersterwähnung der Burg stellt dies ein besonderes Ereignis dar. Hans Slama

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1