AdUnit Billboard
Im Bödigheimer Weg - Freude über Ersatz für das marode Bauwerk, das über viele Jahrzehnte Radfahrern und Wanderern Schutz bei Unwetter geboten hat, ist groß

Mudau: Neue Schutzhütte ist ein Gemeinschaftswerk

Von 
L.M.
Lesedauer: 
Bei einer kleinen Einweihungsfeier in und rund um die neue Schutzhütte im Bödigheimer Weg stießen die an dem Projekt Beteiligten auf das gelungene Werk an. © Liane Merkle

Mudau. „Wir nehmen das Geschenk gerne an“, freute sich Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger über die Übergabe der neuen Schutzhütte im Bödigheimer Weg und lobte die tolle Gemeinschaftsarbeit der Mudauer Siedler- und Gartenfreunde zusammen mit dem Mudauer Ortschaftsrat sowie der Firma Holzbau Fischer.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die neue Hütte sei ein Segen und ersetze das marode Bauwerk, das über viele Jahrzehnte an dieser überaus gut frequentierten Stelle allen, die hier per pedes, Rollator oder mit dem Rad unterwegs waren und sind, bei Unwetter Schutz biete.

„Wir sind froh, dass uns Gisela und Sepp Püchner als Urgesteine der Siedler vor zwei Jahren gefragt haben, ob sich die Siedler- und Gartenfreunde den Neubau der Hütte nicht leisten könnten“, erinnerten sich Walter Thier und Liane Merkle vom Vorstandsteam des Vereins. Herbert Knapp ergänzte: „Die alte Hütte war schon lange mehr Gefahr als Schutz, und die Püchners, selbst oft in diesem Gebiet unterwegs, hatten beobachten können, wie sehr ein Ersatz benötigt wurde.“

Damit war die Idee geboren, und nachdem Holzbau Fischer einen Kostenvoranschlag für das Material abgegeben, die Versammlung der Siedler die Materialkosten von rund 1500 Euro einstimmig genehmigt und Walter Thier in seiner Funktion als Ortsvorsteher sein Gremium für den Aufbau hatte begeistern können, wurde die alte Hütte in einer Hau-Ruck-Aktion am 11. September letzten Jahres abgerissen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

In seiner Zimmerei fütterte Thorsten Fischer seine „Holzbearbeitungsstraße“ mit den Maßen der alten Hütte. So konnte auch das vorhandene Fundament genutzt werden, und Walter Thier gab dem Holz höchstpersönlich den Schutzanstrich.

Bereits einen Monat später konnte er die neue Hütte – bis auf Seitenwände und Bänke – zusammen mit seinen Ortschaftsräten Andreas Scholl, Sebastian Ehrmann, Manfred Dambach und Matthias Petzl aufstellen. Die verhinderten Kollegen Bernhard Dambach und Sven Buchelt sorgten mittels Catering dafür, dass das Aufbau-Team bei Kräften blieb. Mit der Fertigstellung durch zwei seiner Mitarbeiter überraschte Thorsten Fischer den Ortsvorsteher dann am 21. Mai dieses Jahres. „Siedlerfreunde und Ortschaftsrat Mudau begrüßen alle, die hier Rast machen“, brannte Uli Parzelt aus dem Ernsttal mit ihrer schönen Schrift auf zwei Seiten der Hütte ein und gab ihr damit den letzten Schliff. „Die Arbeit hat sich rentiert“, lobten die Gäste der kleinen Einweihungsfeier, bevor Walter Thier die bebilderte Chronik an Gisela und Josef Püchner überreichte und man mit einem Dank an alle, die an der Aktion beteiligt waren, auf das gelungene Werk anstießen. L.M.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1