AdUnit Billboard
Herbstlauf Mudau - Rund 1000 Teilnehmer und 110 Helfer / Familiäre Atmosphäre gelobt

Julian Beuchert mit Streckenrekord

Lesedauer: 
Rund 1000 Teilnehmer gingen beim Mudauer Herbstlauf auf die Strecke. Für die Veranstaltung gab es wieder viele positive Rückmeldungen. © Martin Bernhard

Mudau. Trotz Corona-Pandemie nahmen auch in diesem Jahr rund 1000 Sportler am Odenwälder Herbstlauf am Sonntag in Mudau teil. Julian Beuchert aus Mosbach lief Streckenrekord über zehn Kilometer, Dustin Uhlig aus Heilbronn im Halbmarathon die zweitschnellste bei dieser Sportveranstaltung in dieser Kategorie jemals gemessene Zeit.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Erschöpft, aber zufrieden

Erschöpft, aber rundum zufrieden, zog Rolf Mechler vom Förderverein des TSV 1863 Mudau Bilanz über den 17. Odenwälder Herbstlauf am Sonntag. „Es herrschte eine wunderbare Stimmung“, sagte er. „Die Läufer waren froh und glücklich, dass es losging.“ Obwohl rund 1000 Personen an dem Lauf teilgenommen hatten, habe – wie in den Vorjahren – eine „familiäre Atmosphäre“ geherrscht.

Dazu haben 110 ehrenamtliche Helfer beigetragen, die unter anderem die Teilnehmer in Empfang nahmen, für Informationen zur Verfügung standen und an den Verpflegungsstationen die Läuferinnen und Läufer mit Obst, Müsliriegeln und Getränken versorgten.

Nach den Worten von Mechler hatten sich nicht nur aus der näheren und weiteren Region Laufbegeisterte angemeldet, sondern auch aus Nordrhein-Westfalen und Norddeutschland. Mit 431 Läufern nahmen am Fünf-Kilometer-Lauf die meisten Sportler teil, darunter sehr viele Schüler vom Burghardt-Gymnasium Buchen (BGB).

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

172 Teilnehmer absolvierten den Zehn-Kilometer-Lauf, 126 den Halbmarathon (21,1 Kilometer). 58 Sportler begaben sich auf die zehn Kilometer lange Nordic-Walking-Strecke. 97 Kinder legten in der Klasse „Bambini“ unter lauten Anfeuerungsrufen ihrer Eltern 600 Meter im Mudauer Odenwaldstadion zurück.

Auch über die sportlichen Leistungen freute sich Rolf Mechler. So gewann Dustin Uhlig vom „engelhorn sports team – TSG Heilbronn“ den Halbmarathon in 1:11:49,7 Stunden und damit in der zweitschnellsten Zeit seit Austragung des Odenwaldlaufes. Auf Platz zwei und drei folgten Tobias Feyrer vom „FuF-Laufteam e.V.“ mit 1:15:15,8 Stunden und Eric Nies mit 1:20:34,9 Stunden.

Beim Zehn-Kilometer-Lauf klappte es mit einem neuen Streckenrekord: Julian Beuchert von „LAZ Mosbach“ holte sich in einer Zeit von 32:13,5 Minuten die vom Schirmherrn des Laufes, Norbert Podschlapp, ausgelobte Prämie in Höhe von 100 Euro. Platz zwei ging an Bastian Luthmann von „Marathon Soest e.V.“ mit 34:06,7 Minuten vor Benjamin Kost vom ETSV Lauda mit 34:44,7 Minuten.

Den Fünf-Kilometer-Lauf gewann Andreas Honecker von der TSG Heilbronn mit einer Zeit von 16:34,3 Minuten vor Daniel Nohe von „We can do more / Spiridon Frankfurt“ mit 17:58,5 Minuten und Sven Rosin vom BGB mit 18:09,3 Minuten.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Beim Nordic-Walking-Lauf über zehn Kilometer war Ilse Denner von „Westernach Runners“ mit einer Zeit von 1:13:07,5 Stunden die Schnellste vor Kerstin Holz vom TSV Sulzbach mit 1:15:54,5 Stunden und Marco Zimmermann vom SV Wagenschwend mit 1:16:00,5 Stunden.

Wie in den Vorjahren erhielten auch am Sonntag die Organisatoren sehr viele positive Rückmeldungen. „Das Lob von den Teilnehmern tut unheimlich gut“, sagte Rolf Mechler. Auch das Hygienekonzept habe „prima funktioniert“.

Mechler war am Tag nach der Veranstaltung mit der Nachbearbeitung des sportlichen Großereignisses beschäftigt. So galt es unter anderem, viele E-Mails zu beantworten und noch nicht abgeholte Preise den erfolgreichen Läufern zukommen zu lassen.

Auch einen Blick in die Zukunft wagte der Lauf-Organisator und versprach: „Auch im nächsten Jahr wird es wieder einen Odenwälder Herbstlauf geben.“

Die Ergebnisse des Odenwälder Herbstlaufs kann man unter www.odenwaelderherbstlauf.de abrufen. Dort kann sich jeder Teilnehmer auch eine Urkunde herunterladen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1