AdUnit Billboard
Diamantene Hochzeit - Manfred und Gisela Müller können feiern

Jubelpaar blickt auf ein arbeitsreiches Leben zurück

Von 
tm
Lesedauer: 
Gisela und Manfred Müller sind seit 60 Jahren verheiratet. © Dieter Müller

Schloßau. Manfred und Gisela Müller feiern an diesem Donnerstag in Schloßau das Fest der Diamantenen Hochzeit. Das Jubelpaar blickt auf ein arbeitsreiches Leben zurück, das geprägt war durch die Tätigkeiten in der Landwirtschaft und dem großen Garten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Manfred Müller wurde am 29. Dezember 1936 in Schloßau als jüngstes von sieben Kindern geboren. Er wuchs in der elterlichen Landwirtschaft auf. Nach dem Besuch der Volksschule arbeitete er 40 Jahre beim Fürstenhaus zu Leiningen.

Nach der Hochzeit am 2. Juni 1962 übernahm er mit seiner Frau die elterliche Landwirtschaft. Das zweigleisige Arbeitsleben blieb ihm erhalten bis zum Ruhestand 1995.

Gisela Müller (geborene Speth) wurde am 24. April 1938 in Mörschenhardt als zweitjüngstes von fünf Kindern geboren. Sie besuchte die Volksschule und absolvierte danach eine hauswirtschaftliche Ausbildung. Nach der Hochzeit arbeitete Gisela Müller in der Landwirtschaft und bestellte fortan den Garten, bis 1999 die Landwirtschaft aufgegeben wurde und nur noch zwei Schweine für die jährliche Hausschlachtung gefüttert wurden. Der Garten und der sonntägliche Kirchgang diente den Rentnern als Ausgleich für das arbeitsreiche Leben, solange es die Kräfte zuließen.

Alltag meistern

Aus der Ehe gingen drei Söhne hervor, von denen zwei in Schloßau geblieben sind. Diese schauen mit ihren Familien täglich nach den Eltern und versorgen diese. Das Alter ist an den Jubilaren nicht spurlos vorübergegangen. Trotz kürzlich überstandener Corona-Erkrankung, finden die Senioren täglich die Kraft, sich zu unterstützen und den Alltag zu meistern. Die Söhne gehören zusammen mit ihren Frauen sowie den sechs Enkelkindern zu den ersten Gratulanten am heutigen Ehrentag. Die FN schließen sich den sicherlich zahlreichen Gratulanten zu diesem seltenen Ehrentag gerne an. tm

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1