Gemeinderat Mudau - Neuigkeiten zum Golfplatz / Planung der Sanierung des „Alten Wegs“ in Schloßau schreitet voran / Erste Zahlen aus dem Haushaltsplan Innerorts neuen Wohnraum schaffen

Von
L.M.
Lesedauer:
Die Verwaltung hat für das Programm „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ Förderanträge eingereicht. Betroffen ist auch die Wallstraße in Mudau. © Liane Merkle

Mudau. Nach der Insolvenz des Golfclubs Mudau beabsichtigt die neue Firma Golfplatz Mudau und Freizeitanlagen, die eigentlichen Golfspielflächen so zu ertüchtigen und umzubauen, dass sie den heutigen Ansprüchen wieder genügen. Wie in der Mudauer Gemeinderatssitzung am Mittwochabend in der Odenwaldhalle deutlich wurde, sollen mit der erhöhten Attraktivität der Anlage breitere Bevölkerungsschichten angesprochen werden. Einige der geplanten Maßnahmen bedürfen aber einer Baugenehmigung, da der Golfplatz Mudau als Sondergebiet für Golfsport ausgewiesen ist und gleichzeitig eine landwirtschaftliche Nutzung zulässt.

AdUnit urban-intext1

Für die Flächen, die für eine Freizeitnutzung angedacht werden und über den herkömmlichen Golfsport hinausgehen sowie für die Sondergebietsflächen, die erweitert werden sollen (Clubhaus mit Gastronomie, Karthalle und Greenkeeperhalle), wurde inzwischen eine Aufstellung der Bebauungsplanänderung als Entwurf beschlossen. Der Gemeinderat gab nun unter Vorsitz des Bürgermeisterstellvertreters Christian Hört seine Zustimmung zur Änderung des Bebauungsplanes und beauftragte gleichzeitig die Verwaltung mit der Bürger- und Behördenbeteiligung.

Honorar soll sich nicht erhöhen

Ein weiteres Mal stand die grundlegende Sanierung des Bereichs „Alter Weg“ in Schloßau auf der Tagesordnung. Die Abwasserbeseitigung, der Straßenbau und die Wasserversorgung sollen erneuert werden, erläuterte Katharina Fertig, Sachbearbeiterin Tiefbau. Der Gemeinderat beauftragte nun das Ingenieurbüro Sack & Partner aus Adelsheim mit den erforderlichen planerischen Maßnahmen mit dem Zusatz auf Vorschlag von Andreas Schölch, dass sich das Honorar bei eventuellen Kostennachträgen nicht erhöht.

Während die Kosten für die Straßensanierung und den Straßenausbau noch nicht beziffert werden können, muss bei der Abwasserbeseitigung mit insgesamt 745 000 Euro (Honorar 110 075 Euro) und bei der Wasserversorgung mit 210 000 Euro (Honorar 33 500 Euro) gerechnet werden. Entsprechende Förderanträge wurden bereits gestellt und die erforderlichen Finanzmittel würden im Finanzhaushalt der Gemeinde Mudau für das laufende Haushaltsjahr eingeplant.

Erschwerte Bedingungen

AdUnit urban-intext2

Wie Kämmerin Marianne Neubauer mitteilte, sei durch die Umstellung auf das neue Kommunale Haushalt- und Rechnungswesen und die Folgen der Corona-Krise bereits 2020 der seit einigen Jahren anhaltenden positiven Haushaltssituation der Gemeinde Mudau ein abruptes Ende gesetzt worden. Man wolle mit dem Einbringen des Haushaltsplans 2021 dem Gremium einen ersten Überblick über die Entwurfszahlen des Ergebnishaushalts 2021 geben. Nachdem der Haushalt 2020 vor allem durch Corona-Pandemie und der erstmaligen Erwirtschaftung der Abschreibungen geprägt war, steht auch die Planung 2021 unter erschwerten gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Der erste Entwurf des Gesamtergebnishaushalts 2021 weist ohne innere Verrechnung Erträge in Höhe von 10,38 Millionen Euro und Aufwendungen in Höhe von 10,84 Millionen Euro auf.

Als größten Block der Erträge werden mit einem Volumen von 68 Prozent die Steuern und steuerähnlichen Einnahmen sowie die Anteile an den Gemeinschaftssteuern und FAG-Zuweisungen gesehen. Die größten Aufwendungen entfallen auf geplante 1,9 Millionen Euro an Sach- und Dienstleistungen, 25 900 Euro Forst, 747 000 Euro Abschreibungen, 1,35 Millionen Euro Betriebskostenzuschuss Kindergarten, 4,5 Millionen Euro Transferaufwendungen und 708 000 Euro sonstige ordentliche Aufwendungen. Das Ausgabevolumen im investiven Bereich beträgt nach heutigem Stand rund 3,3 Millionen Euro für unter anderem die Sanierung des „Alten Wegs“ in Schloßau, den Kanalsammler in Steinbach und die Umsetzung von Medienentwicklungsplänen an den Grundschulen. Die geplanten Einnahmen im Investitionsbereich belaufen sich nach aktuellem Stand auf 1,5 Millionen Euro.

Flächen effizienter gestalten

AdUnit urban-intext3

„Das politische Ziel des Landes Baden-Württemberg einer flächeneffizienten Siedlungsentwicklung gewinnt durch die Bevölkerungsentwicklung und dem damit verbundenen angespannten Wohnungsmarkt besondere Bedeutung. Die Mobilisierung von innerörtlichen Flächen für bezahlbaren Wohnraum bildet einen Schwerpunkt im Förderprogramm des Wirtschaftsministeriums des Landes“, berichteten Christian Hört und Hauptamtsleiter Herbert Knapp. Wie sie mitteilten, würden hierbei umsetzbare städtebauliche Planungen für einen flächeneffizienten Wohnungsbau gefördert.

AdUnit urban-intext4

Für die Ortsteile Mudau und Donebach hatte die Gemeindeverwaltung jeweils einen Förderantrag eingereicht – der auch bewilligt wurde. Die Gesamtkosten belaufen sich in Donebach auf 20 230 Euro und in Mudau auf 29 750 Euro. Nach Abzug der Fördermittel für das Programm „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ verbleibt für die Gemeinde ein Eigenanteil in Höhe von 24 990 Euro. Die Immobilien Kommunalentwicklungs GmbH aus Karlsruhe wurde mit der Erstellung eines Entwicklungskonzeptes beauftragt.

Im Ortskern Mudau geht es um die Bereiche beidseits der Hauptstraße und der Wallstraße und in Donebach geht es vorwiegend um Flächen entlang der Odenwaldstraße, des Fasanenweges und des Amselweges. L.M.