„KaGeMuWa“ - „Weche der Pandemie is Faschenaacht jo wie no nie“ / Besondere Herausforderung Aktionen von Erfolg gekrönt

Von 
L.M.
Lesedauer: 

Mudau. Die Anzeige des Musikvereins brachte es auf den Punkt: „Weche der Pandemie is Faschenaacht jo wie no nie“. Wie sollte das auch anders sein – „Faschenaacht deheem“ war für die Verantwortlichen und die Aktiven der Karnevalsgesellschaft Mudemer Wassersucher zwar eine besondere Herausforderung, aber auch von Erfolg gekrönt.

AdUnit urban-intext1

Nachdem Wassersucher Noby Münch sich am 11.11. selbst übertroffen und per Video und Schatzkarte seines Vorgängers im Amt – vor über 33 Jahren – das notwendige „Eau de Mudagne“ gefunden und für gut befunden hatte, die Ausrufung der Fastnacht durch den Ortsscheller und Präsidenten Angelo Walter und seinen Kollegen Daniel Schäfer ebenfalls per Videoclip hervorragend funktioniert und die „Faschenaachts-Bobbe“ im Schaufenster des ehemaligen Kaufhauses Schäfer mitten im Ort ihren Wachposten bezogen hatte, konnten die Vorsitzenden Helmut Korger jr. und Ralf Lorenz mit dem Präsidententrio ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Der „Wassersucher“ bei seiner Schatzsuche. © Liane Merkle

Ihre Online-Aktionen wurden rege besucht, vor allem, weil sie lebhafte Bilder aus vergangenen Kampagnen eingefügt hatten, die zeigten, wie „Faschenaacht“ normalerweise in „Mudi“ zelebriert wird. Und da waren sie alle zu sehen, die Aalde Weiber, die Herrle und Frähle, die Hexsche un Deifel, Spreiselesvokääfer, Spitzdudde, Garde un Elferrät, de Ortsscheller und natürlich Wassersucher Noby als Galionsfigur. Dazu bot man den „KaGeMuWa“-Schal an, die „Spreisele“ lagen in den örtlichen Geschäften aus und eine kreative „Faschenaacht-deheem-Gugge“ war ebenfalls erwerbbar.

Die Ehrenmitglieder, Aktiven und Würdenträger erhielten ihren Orden mit dem Motto „Net nur an Karneval, es ganze Johr is Maskenball“ über den Briefkasten mit der Bitte, Fotos von sich mit dem Orden und in närrischer Kleidung einzusenden. Die Bildergalerie ist ein echter Hingucker geworden. Doch damit nicht genug übernahmen die Präsidenten Angelo Walter, Daniel Schäfer und Florian Stuhl als Vertretung des Prinzenpaares am „schmutzige Dunnerschdi“ mit dem nächtlichen Hissen der „KaGeMuWa“-Fahne am Rathaus die Regierungsmacht und schickten das Pachtzins-Hinkele Corona-konform per Post an Bürgermeister Dr. Rippberger. Auch an das „Schmuutzessen“ hatten sie gedacht, das Rezept im Amtsblatt veröffentlicht und so zum gemeinsamen Schmuutzessen, „jeder deheem“, eingeladen. Als Krönung des „Mudemer „Fastnachtswochenendes war die große „FFP2-Online-Prunksitzung“ am Samstag über www.zoom.com mit Tanz-Videos und Fotos vergangener Kampagnen, Musik live durch den Musikverein „Harmonie“ unter Stabführung von Ralph Müller, Vorträgen heimischer und regionaler Büttenredner wie Rolf Mechler und Sohn, Richy Korger, Uwe Lenz, Zack Zang oder Michael Volk – aufgenommen in deren Zuhause. In diesem Fall stand „FFP2“ für „Faschenaacht, Freunde, Party, 2 Vereine“ – und zwar Musikverein Mudau und „KaGeMuWa“ als Team-Veranstalter unter der bewährten Moderation der Präsidenten Daniel Schäfer und Angelo Walter und der Schirmherrschaft des Prinzenpaares 2021, Ihrer Lieblichkeit Prinzessin Ralfina I. (Ralf Lorenz) und seiner Tollität Prinz Hempel I. (Helmut Korger jr.), die den Rathausschlüssel in diesem Jahr online von Bürgermeister Dr. Rippberger erhielten. Krönung des Abends war die Maskenprämierung. L.M.