AdUnit Billboard
Johannes-Diakonie - Mitarbeiter von Audi brachten sich ein

Mit viel Elan im Einsatz

Von 
pm
Lesedauer: 

Mosbach. „Da geht nichts daneben oder auf die Kleidung“, bewunderte Hanspeter Waldherr die Helferinnen und Helfer in den roten T-Shirts, die mit Pinsel und Farbe Spielgeräte verschönerten. Der Leiter des Schulkindergartens „Die Kleckse“ der Johannes-Diakonie freute sich sichtlich darüber, dass sich ein halbes Dutzend motivierter Helfer im Rahmen des Audi-Freiwilligentags dem Außen- und Spielbereich annahmen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ein zweites Team vom Audi-Standort Neckarsulm war an diesem Tag im Außenbereich der „Werkstatt am Sportplatz“ der Johannes-Diakonie aktiv. Auch hier wurde mit großem Einsatz der Audianer der Außenbereich auf Vordermann gebracht.

Seit 2012 dabei

Seit 2012 unterstützt Audi mit dem Freiwilligentag sowohl mit vielen Helferinnen und Helfern als auch finanziell verschiedene Projekte in sozialen Einrichtungen. In diesem Jahr fand der Tag für Mitarbeitende der beiden Standorte Ingolstadt und Neckarsulm gemeinsam statt, neben Vor-Ort-Projekten wurde auch digital unterstützt. So engagierten sich Audi-Mitarbeitende nicht nur auf dem Gelände der Johannes-Diakonie, sondern auch zu Hause am Bildschirm, um bei einer Videokonferenz gemeinsam Herbstdekoration für das Wohn-Pflegeheim in der Neckarburkener Straße zu basteln.

Strahlender Sonnenschein

Wen es zu einem der Projekte nach draußen zog, wurde mit strahlendem Sonnenschein belohnt. Dadurch ging das Abschleifen und Einlassen der Holzmöbel, die Renovierung von Pavillon und Holzhütte, das Rasenmähen und Pflegen der Grünanlage oder das Streichen von Spielgeräten umso besser von der Hand.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Und natürlich auch durch die Motivation von Manfred Brechter, Sachbearbeiter Gebäudebetrieb bei Audi in Neckarsulm. Er brachte schon bei allen bisherigen Freiwilligentagen sein umfassendes handwerkliches Können bei der Johannes-Diakonie mit ein, bislang am Standort Schwarzach, nun erstmals in Mosbach.

„Es macht Spaß“

Brechter hatte gemeinsam mit seinem Kollegen Marco Klenk schon am Vortag an der „Werkstatt am Sportplatz“ erste Vorarbeiten erledigt und war nun wichtige Orientierung für seine Kolleginnen und Kollegen. Und er brachte auch den Antrieb der Audianer auf den Punkt: „Es macht einfach Spaß, gemeinsam außerhalb des eigentlichen Arbeitsalltags etwas Gutes zu bewirken.“

„Tolle Bereitschaft“

Begeistert von diesem Einsatzwillen zeigte sich auch Tanja Bauer, Ehrenamtskoordinatorin der Johannes-Diakonie. „Diese Bereitschaft, soziale Verantwortung zu übernehmen, ist toll. Wir als Johannes-Diakonie sind einfach nur dankbar.“

Schließlich, so ergänzt sie, engagierten sich alle Teilnehmenden beim Audi-Freiwilligentag in ihrer Freizeit. Alles in allem sei dieses Unternehmensengagement ein Gewinn für alle Beteiligten. Und auch Sven Schüßler, Leiter der Mosbacher Werkstätten, freute sich über den Einsatz; „Alle geben hier richtig Gas. Man merkt, dass sie Spaß bei dieser Aktion haben.“

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Erfolgreich absolviert

Bis in den Nachmittag hinein waren die insgesamt rund 20 Audi-Mitarbeitenden in Mosbach aktiv, dann waren die Projekte an der „Werkstatt am Sportplatz“ und am Kindergarten erfolgreich absolviert, auch die gebastelte Herbstdekoration war bereit zum Versand nach Mosbach. Und am Ende hatte auch Kindergartenleiter Hanspeter Waldherr kapitale Farbflecken auf seinem Overall vermeiden können, wie er mit Blick auf die strahlend-bunten Spielgeräte zufrieden feststellen durfte. pm

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1