SPD-Kreisvorstand tagte - Umfangreiche Tagesordnung / Bildungspolitische Initiative ergriffen / Wahlfreiheit an Gymnasien ein Thema Investitionen in Verkehr, Bildung und Wohnungsbau forciert

Lesedauer: 

Mosbach. Bei der jüngsten Kreisvorstandssitzung in Mosbach arbeitete die SPD eine umfangreiche Tagesordnung ab, denn: Angesichts der anstehenden Kommunalwahlen und den organisationspolitischen Reformen zur Verbesserung der Parteiarbeit vor Ort, gilt es organisatorisch einiges in den Weg zu leiten.

AdUnit urban-intext1

„Lust auf morgen“ heißt der Programmprozess der Bundes-SPD. „Die Kreis-SPD wird sich daran beteiligen und möchte eigene Erfahrungen einbringen“, so der Kreisvorsitzende Jürgen Graner. Der SPD-Kreisverband will daher für den nächsten Landesparteitag im Herbst auch etwas Klarheit in der Bildungspolitik herbeiführen. „Wir wollen, dass sich die SPD klar zur Wahlfreiheit zwischen G 8 und G 9 auch an Gymnasien bekennt. Ein gegeneinander Ausspielen von Schularten auf dem Rücken der Kinder und Eltern, wie es die grün-schwarze Landesregierung betreibt, lehnen wir ab“, sagte Vorstandsmitglied Köpfle (Osterburken).

Diese Forderungen wollen die Kreis-SPD und ihr Landtagsabgeordneter Georg Nelius auf den Landesparteitag bringen. Die SPD hat schon oft und kontrovers über dieses Thema diskutiert, sich aber bislang nicht für eine generelle Rückkehr zum neunjährigen Abitur ausgesprochen.

Die Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Heide Lochmann, gleichzeitig auch stellvertretende Kreisvorsitzende, lobte – ebenso wie Kreisrat Joachim Mellinger – den Einsatz der Bundes-SPD für eine bessere Ausstattung der Kommunen. Viele Investitionen könnten nun im Kreis und in den Gemeinden getätigt werden.

AdUnit urban-intext2

Die Städtebauförderung, Investitionen in die Verkehrswege und die Bildung würden nun endlich Realität. Der soziale Wohnungsbau und der soziale Arbeitsmarkt, der vor allem Langzeitarbeitslosen unter die Arme greifen soll, seien Maßnahmen, die es nur gebe, weil die SPD mit an der Regierung sei.

Vor der Sommerpause wird die SPD nochmals Prominenz aus Brüssel und Berlin im Kreis zu Gast haben: Die Kreis-SPD begrüßt am 20. Juli die Vizepräsidentin des Europaparlaments, Evelyne Gebhardt, zur Kreismitgliederversammlung.