AdUnit Billboard
Fördermittel - Geld für innovative Projekte

Integration in die Arbeitswelt fördern

Lesedauer: 

Mosbach. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus setzt sechs innovative Projekte in zwölf Stadt- und Landkreisen zur Förderung von Frauen und älteren Arbeitssuchenden bis Ende 2022 fort und stellt dafür rund 700 000 Euro zur Verfügung. Unter den Projekten ist auch Silas mit Sitz in Mosbach.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, Menschen bei der Integration in die Arbeitswelt zu unterstützen. Unsere innovativen Projekte richten sich gezielt und bedarfsgerecht an arbeitslose Frauen und ältere Arbeitssuchende im SGBII-Langzeitleistungsbezug. Bereits vor Corona hatten sie geringere Chancen als andere Menschen, Arbeit zu finden. Das hat sich im Zuge der Pandemie leider weiter verschärft“, sagte Arbeits- und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut in Stuttgart. „Mit den Projekten des Ideenwettbewerbs setzen wir neue Förderimpulse, um Ältere und Frauen in Langzeitarbeitslosigkeit besser zu erreichen und strukturelle Nachteile zu überwinden. Eine Dokumentation und Bilanzierung der gesammelten Erfahrungen wird dabei helfen, diese Zielgruppen künftig noch besser auf ihrem Weg in den Arbeitsmarkt und in ein Leben ohne Sozialleistungen zu unterstützen.“ Hierzu erhält die FamilienForschung Baden-Württemberg den Auftrag, die Erfahrungen der Projektträger zu dokumentieren. Die Ergebnisse werden Ende 2022 veröffentlicht. Die bei Projektstart im Sommer 2020 ausgewählten sechs Projekte werden ihre Arbeit bis Ende 2022 fortsetzen. Ziel ist die Stabilisierung der persönlichen Situation, die Beseitigung von Hemmnissen, die eine Arbeitsaufnahme verhindern, sowie eine schrittweise Heranführung der Teilnehmenden an den Arbeitsmarkt. Träger von Silas ist die Bildungs- und Beschäftigungsgesellschaft mbH in Mosbach. Durch eine umfassende und individuelle Förderung sollen die persönlichen, sozialen, gesundheitlichen und beruflichen Kompetenzen von Teilnehmenden gestärkt werden. Das Projekt beinhaltet betriebliche Praktika, die auf die Anschlussperspektive einer Qualifizierung bzw. berufliche Fortbildung hinarbeiten. Zielgruppe sind Menschen über 50 im SGB II Bezug; Projektlaufzeit vom 1. April bis 31. Dezember; die Fördersumme liegt bei 77 660 Euro.

Weitere Informationen unter https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/arbeit/ar-beitsmarktpolitik/landesprogramm-neue-chancen-auf-dem-arbeitsmarkt/

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1