„Mosbacher Klassische Konzerte“ - Sergey Malov spielt am 14. Januar Bach und Ligeti Geige, Bratsche und eine „Riesenbratsche“ erklingen

Lesedauer: 
Sergey Malov spielt am 14. Januar in der Alten Mälzerei Werke von Johann Sebastian Bach und von György Ligeti. © Julia Wesely

Mosbach. Das dritte der „Mosbacher Klassischen Konzerte“ in diesem Winter bietet eine Besonderheit: Am Dienstag, 14. Januar, um 20 Uhr, wird der Musiker Sergey Malov in der Alten Mälzerei auf drei verschiedenen Streichinstrumenten nacheinander spielen.

AdUnit urban-intext1

Nicht nur Geige und Bratsche, sondern auch die nur von wenigen Musikern gespielte „Riesenbratsche“, das Violoncello da spalla, soll erklingen. „Da spalla“ bedeutet „Schulter“, und so wird das Instrument wie eine Bratsche auf dem Arm gespielt, obwohl es fast so groß ist wie ein Cello.

Suite, Sonate und Partita

Der 36-jährige Russe wird zunächst eine der Bachschen Cellosuiten auf dem Violoncello da spalla spielen, wechselt dann zur Bratsche, um György Ligetis Bratschensonate darzubieten und wird den Abend mit Bachs d-moll-Partita auf der Geige krönen.

Karten für das Konzert am 14. Januar gibt es bei der Tourist Information am Marktplatz Mosbach, Telefon 06261/91880, bei Reservix sowie an der Abendkasse.

AdUnit urban-intext2

Von 19.15 bis 19.30 Uhr besteht zudem die Gelegenheit, Sergey Malov bei einem Künstlergespräch im Kleinen Saal der Alten Mälzerei zu erleben.