AdUnit Billboard
Musikverein Heidersbach - Zwei unterschiedliche Geschäftsjahre beleuchtet / Außergewöhnliche Ehrung für Kassier Hubert Walter

Das Schiff wieder zum Fahren bringen

Von 
von
Lesedauer: 
Dank und Anerkennung galt Hubert Walter, der bei den Heidersbacher Musikern seit 40 Jahren als Kassier tätig ist. Das Bild zeigt (von rechts) Hubert Walter, Volker Noe, Frank Weber, Stefan Sauer und Ortsvorsteher Werner Gellner. © Noe

Heidersbach. Da aufgrund der Coronakrise im vergangenen Jahr kein Zusammenkommen möglich war, beleuchteten die Heidersbacher Musiker in ihrer Mitgliederversammlung gleich zwei Geschäftsjahre. Das eine war ein „ganz normales“, das zweite geprägt von den Einschränkungen der Pandemie.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Wenn mir an Fastnacht 2020 jemand gesagt hätte, dass wir vier Wochen später, wegen einer Pandemie, keine Musikproben und Veranstaltungen mehr durchführen dürfen, hätte ich ihn wahrscheinlich für verrückt erklärt“, begann der Vorsitzende Volker Noe seinen Tätigkeitsbericht.

Mit dem ersten Lockdown im März letzten Jahres kam auch das Vereinsleben völlig zum Erliegen. Zunächst musste die Mitgliederversammlung abgesagt werden und wenig später das Jubiläumsscheunenfest zum 100-Jahr-Vereinsbestehen. Hierzu wurden im Vorfeld bereits neue Uniformen sowie ein neuer Halsschmuck angeschafft. Ein Fototermin zum Anfertigen neuer Vereinsbilder war terminiert und Hubert Walter, hatte schon viel an Arbeit in die Dekoration der Festscheune investiert.

Über die Sommermonate sanken dann die Inzidenzzahlen und das öffentliche Leben nahm wieder an Fahrt auf. Mit entsprechenden Hygienekonzepten durften auch wieder Musikproben abgehalten werden. Die Devise war damals Abstand halten, Maskenpflicht, Kontakte nachverfolgen. Besonders das Musizieren auf Abstand war gewöhnungsbedürftig.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Im Herbst explodierten dann die Fallzahlen erneut, und es ging in den zweiten Lockdown, der die Aktiven wieder zum Pausieren zwang. Seit Juni dieses Jahres probe man nun wieder im Freien. Das funktioniere ganz gut, wird jedoch mit der kommenden kühleren Jahreszeit immer schwieriger werden und man müsse ins „Hällele“ umziehen. Wieder mit Hygienekonzept, wobei diesmal erschwerend hinzukomme, dass bei Veranstaltungen und Proben im Innenbereich die 3G-Regelung gilt. Das komme nicht bei allen gut an, und es gibt auch schon die ersten Abmeldungen für die nächsten Wochen. Im Jahr 2019, wo „die Welt noch in Ordnung war“, hatte man elf weltliche und fünf kirchliche Auftritte zu bestreiten, zwei Konzerte und eine Hochzeit wurden bestritten und 38 Proben abgehalten. Insgesamt habe man 140 Mitglieder. In der Bläserklasse, die man als Kooperation Schule-Verein zusammen mit dem Musikverein aus Limbach in der Laudenberger Grundschule unterhält, wurden sieben Kinder ausgebildet. Die Kooperation hatte allerdings ebenfalls unter den Corona-Einschränkungen zu leiden und ist mit dem Ende des Schuljahres ausgelaufen.

Kassenwart Hubert Walter beleuchtete in seinem ausführlichen Bericht die Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Aufgrund der Neuanschaffungen für das Vereinsjubiläum verzeichnet die Kasse im Berichtsjahr ein Defizit.

Der langjährige Dirigent Frank Weber zeigte auf, dass die langen Probepausen der gemeinsamen Sache nicht dienlich waren. Schon vor den Einschränkungen musste man aufgrund der dünnen Aktivendecke, um den musikalischen Erfolg kämpfen. Nun gelte es eifrig zu proben, um ansatztechnisch wieder spielfähig zu werden. Dabei hoffe er auf das Mitwirken aller Musiker, damit man das Schiff wieder zum Fahren bringe.

Ortsvorsteher Werner Gellner dankte den Aktiven für ihren Einsatz im kulturellen Leben des Dorfes. Er betonte, dass man in der Coronapause gesehen hätte, wie wichtig ein funktionierendes Vereinsleben für Heidersbach sei und hoffe, dass es bei allen Vereinen weitergehe. Unter seiner Wahlleitung wurden der stellvertretende Vorsitzende Stefan Sauer, Schriftführerin Julia Pfaff und Kassierer Hubert Walter in ihren Ämtern bestätigt.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Zum Abschluss der Versammlung gab es noch eine außergewöhnliche Ehrung. Hubert Walter wurde für seine über 40-jährige Tätigkeit als Kassier in den Reihen der Heidersbacher Musiker ausgezeichnet. Vorstand Noe betonte, dass dies heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr sei und zum Nachahmen anregen sollte.

Zudem sei Walter der derzeit am längsten Aktive in den Reihen des Vereins. Er musiziert seit 58 Jahren. Ein weiteres Präsent ging an Dirigent Frank Weber, der im Frühjahr sein von

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1