AdUnit Billboard
Leserbrief - Zu „ Warum aus Überpopulation...“ (FN, 9. April)

Zerstörer der Natur, nicht nur putzig

Von 
Leserbrief-Schreiber: Edwin Schmitt
Lesedauer: 

Es freut mich sehr, dass es Leute gibt, die den Biber nicht als putziges Tier, sondern als Zerstörer der Natur sehen. Besonders freut mich, dass Herr Härtig und Herr Bau Männer sind, die richtig viel von Flora und Fauna verstehen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Auch ich bin Betroffener, dem der Biber seit vielen Jahren wertvolles Ackerland überschwemmt und unbrauchbar gemacht hat. Man versteht tatsächlich nicht, warum man dieses Tier, (das ja eher einer großen Ratte gleicht und sich stark vermehrt) machen lässt, was es will.

Wer schon mal von Wittighausen nach Bütthard gefahren ist, kann auf der linken Seite die volle Wucht der Zerstörung sehen. Das Ried, das jahrelang von der Nabu-Gruppe Wittighausen gepflegt wurde, ist völlig zerstört. Es ragen nur noch kahle Baumstämme aus dem Wasser heraus.

Es geht aber immer weiter mit den Biberbauten. Der Bach wird immer weiter mit Dämmen verbaut, sodass immer mehr Äcker überflutet werden. Es ist abzuwarten, bis die ersten Bäume, die nahe an der Straße stehen, vom Biber gefällt werden und auf die Straße fallen. Dann ist sicher niemand Schuld.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

So kann es jedenfalls nicht weitergehen und ich gebe Herrn Bau völlig Recht, dass künftig einige Tiere entnommen werden müssen. Sonst wird es bald keinen Baum und Strauch in diesem Bereich mehr geben. Ist das dann schöner?

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1