Zahlreiche Touren möglich - Überarbeitete Broschüre mit teilweise neu konzipierter Angebotspalette

Wanderkarte für Lauda-Königshofen überarbeitet

Von 
Peter D. Wagner
Lesedauer: 
Überarbeitet wurde die Wanderkarte für Lauda-Königshofen. Sie bietet tolle Touren. © Peter D. Wagner

Lauda-Königshofen. Mit einer sowohl überarbeiteten als auch teilweise neu konzeptionierten Angebotspalette und Wanderkarte ruft die Stadt zu Touren im Gebiet auf.

AdUnit urban-intext1

Die Umgebung rund um die Weinstadt bietet zahlreiche Wandermöglichkeiten. Dazu präsentiert die Tourist-Information für alle Wanderfreunde eine überarbeitete und teilweise neu konzipierte Karte mit 20 verschieden Rundwander- oder Spazierwegen. Diese führen auf einer Gesamtlänge von fast 150 Kilometer durch wunderschöne Landschaften sowie zu vielen kleinen und großen Sehenswürdigkeiten und sonstigen Attraktionen.

Überregionale Touren mit dabei

Ebenfalls in der Karte enthalten sind Etappen und Streckenabschnitte überregionaler Wanderwege, die das Stadtgebiet durchqueren. Dazu zählen der Weitwanderweg „Romantische Straße“, der „Jakobsweg“, der „Main-Donau-Wanderweg“, der „Europäische Fernwanderweg (E8)/Hauptwanderweg 3 (HW 3)“, der Wanderweg „Liebliches Taubertal Nr. 13“ und der „Panoramawanderweg Taubertal“, der zum vierten Mal in Folge mit dem Qualitätssiegel „Wanderbares Deutschland“ klassifiziert wurde. Zum anderen wurde der im Ganzen von Rothenberg nach Freudenberg aus fünf Etappen bestehende „Taubertal-Panoramawanderweg“ bei einer Abstimmung von den Lesern des Wandermagazins „trekking“ unter 18 Wanderwegen in Deutschland, Österreich, Belgien und Finnland auf den dritten Platz gewählt. Auf dem örtlichen Abschnitt dieses Weges, der mit einem weißen Stiefel auf rotem Schild markiert ist, gelangt man durch Wälder vorbei an Bildstöcken und durch Weinberge über Sachenflur, Königshofen, Beckstein und Lauda nach Tauberbischofsheim.

Ausgewiesene Rundwanderwege sind in Heckfeld der „Kulturwanderweg“ (acht Kilometer), in Lauda der „Altenbergweg“ (vier Kilometer, rollstuhlgerecht), in Beckstein der „Höhenweg“ (acht Kilometer) mit Abstecher zum „Echelsee“, der Natur- und Kulturlehrpfad Beckstein/Königshofen (fünf Kilometer) mit einer reizvollen Kapelle oberhalb Königshofens, in Sachsenflur der „Stoppelterweg“ (4,5 Kilometer), in Marbach der „Hitzeblitzweg“ (sechs Kilometer) und der „Scheuerbergweg“ (drei Kilometer), in Königshofen der „Kirchbergweg“ (sieben Kilometer) und der „Turmbergweg“ (6,5 Kilometer) inklusive des Wartturms und des „Loki-Schmidt-Wechselbiotops“ sowie in Unterbalbach der „Balbachweg“ (acht Kilometer).

AdUnit urban-intext2

Speziell das Thema Wein steht beim „Tauberschwarzweg“ (15,5 Kilometer), „Schwarzrieslingweg“ (drei Kilometer) und auf dem Weinlehrpfad (1,5 Kilometer) in Beckstein sowie auf dem Weinlehrpfad am Herrenberg in Gerlachsheim (6,5 Kilometer) im Mittelpunkt.

Eine Kombination, in abwechslungsreichen Landschaften zu wandern sowie an mannigfaltigen Stationen in spiritueller innerer Einkehr zu verweilen und sich Kunstobjekten zuzuwenden, ermöglichen die vier zwischen fünf und 19,5 Kilometer langen Rundstrecken der Augustinuswege. Gekennzeichnet sind die vier Rundwege, die alle ihren Ausgangspunkt an der katholischen Pfarrkirche St. Burkhard in Messelhausen haben und unter dem Leitmotiv „Unterwegs auf Wegen Augustinischer Spiritualität“ stehen, mit dem „flammenden Herz“ und jeweils mit unterschiedlich farbigen (schwarz, orange, rot oder grün) Pfeilen. Eine Karte mit Infos über die Augustinuswege gibt die Broschüre „Augustinuswege – den Schatz meines Lebens finden“.

AdUnit urban-intext3

Interessante Mischung

Ebenfalls eine Mischung aus vielfältiger Kulturlandschaft, meditativer Spiritualität und einigen kulturellen Attraktionen offeriert der Bonifatiusweg mit Start- und Zielpunkt in Oberlauda. Das mit 8,5 Meter Durchmesser größte oberschlächtige Mühlrad Süddeutschlands in Oberlauda und die „Lourdesgrotte“ in einem Mischwald oberhalb des Ortes sind unter anderem besondere Sehenswürdigkeiten dieses etwa zehn Kilometer langen Rundweges. Vorbei an verschiedenen Kleinoden, Bildstöcken und Naturdenkmäler führt auch der Becksteiner „Madonnenweg“ (9,5 Kilometer).

AdUnit urban-intext4

In der Wanderkarte jeweils markiert und am Rande numerisch aufgelistet sind 43 Sehenswürdigkeiten in den zwölf Stadtteilen. Dazu gehören auch die Winzerbetriebe der Weinstadt Lauda-Königshofen. Gleichfalls kartografisch gekennzeichnet sind zum Beispiel Gasthöfe und Restaurants, Eisdielen, Park- und Wohnmobilstellplätze sowie weitere markante Merkmale.

Umseitig befinden sich Kurzbeschreibungen sowohl der Rundwanderwege als auch der lokalen Etappenabschnitte überregionaler Wanderwege nebst Angaben zu den Ausgangspunkten, Streckenlängen, Wanderzeiten, Anforderungsgraden (leicht, mittel oder schwer) sowie Markierungszeichen oder Nummerierungen der Strecken. Einige Illustrationen vermitteln einen anschaulichen Eindruck ausgewählter Sehenswürdigkeiten, Ortsansichten oder Ausblicke.

Die Wanderkarte ist bei der Tourist-Info am Rathaus in Lauda (Marktplatz 1), Telefon 09343/5015000, Fax 09343/5015999, E-Mail: tourist.info@lauda-koenigshofen.de erhältlich oder unter der Homepage www.lauda-koenigshofen.de/tourismus/radfahren-und-wandern/wanderwege heruntewrladbar. Die Broschüre „Augustinuswege – den Schatz meines Lebens finden“ ist ebenfalls bei der Tourist-Info der Stadt oder am Seitenaltar in der Kirche St. Burkhard in Messelhausen zu finden sowie unter www.lauda-koenigshofen.de/tourismus/Wandern/Augustinuswege für Interessenten herunterladbar.