Stadtbücherei - Wie in der Einrichtung in schwierigen Zeiten Lesewünsche erfüllt werden „To-go“-Service wird bestens angenommen

Von 
stv
Lesedauer: 
Der persönliche Kontakt mit den Bücherwürmern ist Büchereileiterin Swantje Jas seit jeher wichtig. Trotz Trennscheibe bleibt für einen kurzen Plausch immer Zeit. © Stadtverwaltung

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge zugleich blickt Swantje Jas, die Leiterin der Stadtbücherei Lauda-Königshofen, auf die momentane Situation.

AdUnit urban-intext1

Lauda-Königshofen. Auch wenn sich so manches verändert hat, ist sie sich sicher: Die Lust am Lesen ist größer denn je.

Vor einem Jahr herrschte in der Stadtbücherei zu Stoßzeiten reger Betrieb. So stöberten kleine ABC-Schützen in der Kinderbuchecke nach neuem Lesestoff, an der Theke erkundigte sich eine Mutter, wann die Abenteuer des Raben Socke wieder verfügbar sind, und im Belletristikbereich vertiefte sich ein neugieriger Bücher-Fan in die ersten Seiten eines Romans. Daran ist im Moment kaum zu denken.

Andere Präsentation

„Corona hat die Art und Weise, wie sich die Stadtbücherei präsentiert, sehr verändert“, berichtet Swantje Jas. Doch mit kreativen Ideen ermögliche man allen Bücherwürmern auch in dieser schwierigen Zeit viel Lesespaß.

AdUnit urban-intext2

„Wer uns kennt, der weiß, dass uns der persönliche Kontakt mit den Lesern sehr am Herzen liegt. Umso mehr haben wir uns gefreut, als wir am Mitte Januar endlich wieder öffnen durften – wenn auch etwas anders als vorher“, meint die Büchereileiterin.

Dass der neue „Bücherei to go“-Service so gut ankommt, freue die Mitarbeiterinnen erst recht. „Die Hauptsache ist, dass wir individuelle Lesewünsche ab sofort bedienen und wieder ganz für unsere Gäste da sein können.“ Beim Besuch vor Ort wird deutlich: Trotz Trennwand, Abstand halten und Maske bleibt für einen kurzen Plausch im Treppenhaus immer Zeit, denn der persönliche Austausch und die familiäre Atmosphäre sind dem Büchereiteam gerade jetzt sehr wichtig.

Medien auf Bestellung

AdUnit urban-intext3

So funktioniert der Bücher-Bestell- und Abholservice: Alle Medien aus dem Bestand der Stadtbücherei Lauda-Königshofen sind bequem von Zuhause im Online-Katalog OPAC abrufbar. Dabei kann gezielt nach Titel, Verfasser oder bestimmten Schlagworten gesucht werden. Per Telefon (09343/5015930 oder -5931) oder E-Mail (stadtbuecherei@lauda-koenigshofen.de) können anschließend Bücherbestellungen aufgegeben werden.

AdUnit urban-intext4

Die gewünschten Titel werden dann vom Büchereiteam ausgesucht und können bei einer Bestellung bis 12 Uhr schon am nächsten Tag mitgenommen und gemütlich zuhause gelesen werden. Die Abholung erfolgt zum gewünschten Termin, der stets im 15-Minuten-Takt vergeben wird: dienstags, mittwochs, donnerstags und freitags zwischen 10 und 12 Uhr sowie dienstags und mittwochs zusätzlich zwischen 13 und 16 Uhr. Die Ausgabe erfolgt im Treppenhaus zwischen dem Foyer und dem Eingang zu den Büchereiräumen. Dort können auch entliehene Bücher zurückgebracht werden.

Termine einhalten

„Wichtig ist, dass die vereinbarten Termine eingehalten werden, damit alle Bücher und Medien rechtzeitig zusammengestellt werden können“, merkt Swantje Jas an, schildert aber auch den hohen Mehraufwand: „Wir sind alle sehr froh, auf diese Weise für unsere treuen Leser da sein zu dürfen und sie mit Medien zu versorgen. Aber es ist schon recht umständlich: Ein Vorgang, der sonst fünf Minuten in Anspruch genommen hat, dauert nun gerne mal 20 Minuten.“

Doch mit dem neuen Angebot trifft die Bücherei offenbar genau den Nerv der Zeit. Offenbar ist die Lust am Lesen und Vorlesen besonders bei jungen Familien mit kleinen Kindern derzeit stark ausgeprägt. Swantje Jas berichtet: „Wir spüren, dass die Kindergärten im Moment geschlossen sind. Der Bedarf nach Abwechslung im Bücherregal ist derzeit immens.“

Der Renner seien derzeit historische Reihen wie zum Beispiel die „Fotografinnen“-Saga, die Abenteuer der Mühlenschwestern oder Titel von Bestsellerautoren wie Charlotte Link. „Treffen die Büchereigäste selbst eine Auswahl im Online-Katalog, greifen sie oft auf bewährte Themen, Reihen und Autoren zurück. Bei den Kindern stehen Conni, Lieselotte, Ritter Rost und die Kinderlexika aus der Tiptoi-Reihe hoch im Kurs. Auch klassische Sachbücher über Dinosaurier, Indianer, Polizei und Feuerwehr gehen immer“, weiß die Buchexpertin.

Es gibt Neuanmeldungen

Sogar einige Neuanmeldungen verzeichne derzeit die Stadtbücherei, freut sich Swantje Jas. Dabei hielten sich erwachsene Vielleser und Familien mit Kindern in etwa die Waage. „Jeder bleibt seinem Geschmack treu, liest begonnene Reihen weiter oder hält Ausschau nach neuen Werken beliebter Autoren. Wenn wir eine Auswahl zusammenstellen, werden dadurch auch mal Bücher gelesen, die jemand sonst vielleicht nicht in die Hand genommen hätte. So entdeckt so mancher vielleicht einen neuen Lieblingsautoren für sich.“ Vergleichsweise wenig nachgefragt würden derzeit wochenaktuelle Zeitschriften, DVDs und Sachbücher. Auch das führt die Büchereileiterin auf ein Problem zurück: „Generell vermissen viele Leser, dass sie nicht selbst an den Regalen stöbern können. Aber sie sind sehr froh, überhaupt Zugang zu neuem Lesefutter zu bekommen.“

Swantje Jas würde gerne noch viel ausführlicher über ihr Lieblingsthema, die Welt der Bücher, sprechen. Doch da kommt auch schon die nächste Medienbestellung per Telefon rein – und die Leseempfehlungen der Büchereimitarbeiterinnen sind erneut gefragt! stv