Politik wird sich ändern

Thomas Schreiner zum Ausgang der Kommunalwahl

Von 
Thomas Schreiner
Lesedauer: 

Diese Gemeinderatswahl wird die Politik für Lauda-Königshofen gewaltig verändern. Erstmals in der Geschichte der Stadt ist die CDU nicht mehr alleine die stärkste Fraktion. Sie muss sich diesen Titel mit der Freien Bürgerliste teilen, die bei gleicher Sitzanzahl aber noch über 1200 Stimmen mehr auf ihrem Wählerkonto stehen hat.

AdUnit urban-intext1

FBL und SPD/Freie Bürger übten in den letzten Monaten bereits den Schulterschluss und kippten gemeinsam einige Abstimmungen, gegen die CDU. So dürfte die Bahnunterführung Nord in Lauda mit den neuen klaren Mehrheitsverhältnissen nun endgültig gestorben sein, denn lediglich die CDU hielt an diesem finanziellen Kraftakt fest.

Das ungeschickte und zögerliche Verhalten zu Beginn der Diskussion um die Aufbereitungsanlage in Gerlachsheim kostete der CDU sicherlich auch einige Stimmen.

Vor allem muss sich Bürgermeister Thomas Maertens bei diesen Mehrheitsverhältnissen künftig „wärmer anziehen“. Die FBL und SPD/Freie Bürger sind seit Monaten seine schärfsten Kritiker, in vielen Themenbereichen. Das wird sich jetzt auf jeden Fall verstärken. Die nächsten fünf Jahre werden also spannend für die Entwicklung der Stadt.

Redaktion