Imkerverein Taubergrund - Monatsversammlung / Winterbehandlung durchgeführt Neue Oxalsäure-Anwendung

Lesedauer: 

Lauda. Die Mitglieder des Imkervereins trafen sich am Freitag zu ihrer ersten Monatsversammlung im Jahre 2017. Auch wenn sich die Bienen derzeit noch in absoluter Winterruhe befinden konnte der Vorsitzende Bernd Weckesser, doch über einige wichtige Details zur Arbeit an den Völkern und Infos aus den Verbänden und Instituten berichten.

AdUnit urban-intext1

Zunächst gab er jedoch einen kurzen Rückblick auf die Herbstwanderung 2016, die in Hochhausen stattfand. Er bedankte sich bei der Familie Teller, die diese Wanderung mit interessanten Informationen und kleinen Leckerbissen aus der Natur begleiteten und zu einem schönen Erlebnis für die Teilnehmer werden ließen.

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren konnte in diesem Winter die Winterbehandlung schon frühzeitig und bei Brutfreiheit durchgeführt werden. Die kalten Tage sollten weiterhin dazu beitragen, dass sich die Varroamilben nicht gut entwickeln und die Bienenvölker mit einem geringen Befall in das Frühjahr starten können. Durch die derzeit schon lange anhaltenden frostigen Temperaturen sind ausschließlich Kontrollgänge am Bienenstand vonnöten. Gibt es Sturmschäden? Sind Spechte am Werk gewesen? Sind die Fluglöcher frei von Totenfall. Leere Beuten ode tote Völker sollten zügig abgeräumt und einer Ursachenforschung unterzogen werden. Ansonsten sollten rechtzeitig ausreichend Zargen und Rähmchen gerichtet werden, um für die rasche Frühjahresentwicklung gerüstet zu sein.

Wie im Info-Brief aus Freiburg mitgeteilt wird, gibt es ab diesem Jahr eine neue Oxalsäure-Anwendungsform. Das bisherige Mittel "Oxuvar 3,5% ad us.vet" wird durch das neue Mittel "Oxuvar 5,7% ad us vet" ersetzt und in zwei Packungsgrößen mit 250 und 1000 Gramm Lösung angeboten. Für die Winterbehandlung muss allerdings Zucker selbst hinzugefügt werden. Die Träufelmethode bleibt die gleiche wie bisher.

AdUnit urban-intext2

Ohne Zucker und verdünnt mit Wasser kann diese neue Lösung im Sprühverfahren zur Sommerbehandlung von brutfreien Völkern bzw. Ablegern verwendet werden. Damit soll die derzeit gebräuchliche Milchsäure ersetzt werden, die in ihrem Wirkungsgrad, wie in den Instituten festgestellt, viel zu gering war. Entsprechende Anwendungshinweise werden in den nächsten Sitzungen noch näher erläutert. Gleichzeitig wird vom Verband darauf hingewiesen, dass ab diesem Jahr neue erhöhte Preise für die Behandlungsmittel gelten und nur noch ein Bestelltermin, nämlich der 15. März, möglich ist. Der Vorsitzende erinnert deshalb alle Mitglieder an eine frühzeitige Bestellung bis spätestens 10. März.

Zum Abschluss wurde noch auf folgende Termine jund Veranstaltungen hingewiesen: Veitshöchheimer Imkertag am 28. Januar, nächste Monatsversammlungen sind am Freitag, 3. Februar und am 10. März, jeweils um 19 Uhr im Winzerhof Oehm in Oberschüpf. (mit Bestellmöglichkeit der Behandlungsmittel), Jahreshauptversammlung am Sonntag, 2. April, um 14 Uhr im Gasthaus zur Goldenen Sonne in Lauda, Badischer Imkertag am 8. und 9. April in Eberbach am Neckar.

AdUnit urban-intext3

Im Juli findet das diesjährige Sommerfest am Lehrbienenstand statt. Ein Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. gp