Musik - Die 39-jährige June Weber aus Oberlauda ist bei der zehnten Staffel von „The Voice of Germany“ dabei „Musik ist meine große Leidenschaft“

Mit ihrer Stimme will June Weber die Jury begeistern. Die 39-Jährige aus Oberlauda ist bei „The Voice of Germany“ dabei.

Von 
Peter D. Wagner
Lesedauer: 
June Weber will die Jury von „The Voice of Germany“ überzeugen. Bei der zehnten Staffel der Castingshow hat es die Sängerin aus Oberlauda in die „Blind Auditions“ geschafft. Zu sehen und zu hören ist die 39-Jährige an diesem Donnerstag um 20.15 Uhr in Pro Sieben. © Richard Hübner

Lauda-Königshofen. Die aus Norwegen stammende Sängerin June Weber wird an diesem Donnerstag bei der TV-Castingshow „The Voice of Germany“ zu hören und zu sehen sein. Ausgestrahlt wird diese nächste Episode der „Blind Auditions“ ab 20.15 Uhr auf ProSieben.

AdUnit urban-intext1

June Chatrine Weber studierte in London Musik und Gesang. Ihr damaliger Lehrer war der britische Jazz-, Swing-, Soul- und Popsänger sowie Gitarrist und Musiker Anton Browne. In Norwegen wirkte sie viele Jahre in verschiedenen Chören, Gospel- und Musikprojekten sowie kleineren Konzerten wie zum Beispiel in Kirchen als Sängerin mit. Auch in Deutschland ist June Weber seit ihrem Umzug nach Oberlauda vor über vier Jahren vielseitig gesanglich aktiv – sowohl bei öffentlichen Konzerten, Musicalaufführungen und sonstigen Veranstaltungen, als auch bei privaten und gesellschaftlichen Feiern wie etwa Firmenevents, Hochzeiten, Trauerfeiern oder Geburtstagen.

Als Duo zu hören

Anfang 2017 fand sie sich musikalisch mit dem Gitarristen und Sänger Leo Guggenmos aus Deubach zusammen. Seither sind die beiden als Musikduo „June & Leo“ unter dem Motto „Hörgenuss für Herz und Seele“ mit vielzähligen Auftritten in der ganzen Main-Tauber-Region und darüber hinaus wie etwa im Raum Stuttgart präsent. Unter anderem sorgten „June & Leo“ bislang auf der Agima in Königshofen, im St.-Kilians-Gewölbekeller der Becksteiner WeinWelt, beim Weinfest in Lauda, bei „Wein am Schloss“ in Tauberbischofsheim, bei einem Benefizkonzert der Schule im Taubertal in Unterbalbach, bei der Dorfweihnacht in Oberlauda, beim 50-jährigen Jubiläum des gemischten Chors des Gesangvereins Eintracht Oberbalbach, in Kloster Bronnbach sowie bei der musikalischen Sommernacht im Gissigheimer Schlosshof als auch bei zahlreichen privaten Festlichkeiten und Veranstaltungen live für stimmungsvolle und beeindrucke Genüsse.

Außerdem traten und treten „June & Leo“ immer wieder als Straßenmusiker beispielsweise in Bad Mergentheim, Würzburg oder Sommerhausen in Szene – „in Form von öffentlichen Proben und gleichzeitigen Liveauftritten, zumal es eine spezielle Herausforderung ist, auf der Straße oder Plätzen die vorbeigehenden Menschen in den Bann ziehen zu können“, berichtet June Weber. Seit etwa zwei Jahren ist sie zudem Sängerin nebst Leo Guggenmos als Gitarrist und Sänger bei der renommierten Band „Unterwegs“, die seit langem ebenfalls in der Main-Tauber-Region regelmäßig Konzerte bietet.

AdUnit urban-intext2

„Zeitwärts – Musik für Herz & Seele“ lautet der Titel der ersten CD von „June & Leo“, die die beiden im Frühjahr 2019 in June Webers ursprünglicher Heimatstadt Stavanger in einem professionellen Tonstudio aufnahmen und vor fast genau einem Jahr veröffentlichten. Entsprechend ihrem Konzertrepertoire enthält die CD – bis auf eine Ausnahme – berühmte Pop- und Rockklassiker vorwiegend aus den 60er-, 70er-, 80er- und 90er-Jahren, die mit eigenen Arrangements gecovert wurden. Dazu zählen einfühlsame Songs und Balladen unter anderem von Leonhard Cohen („Halleluja“), The Ronettes („Be My Baby“), Elvis Presley („Can’t Help Falling in Love“), Queen („Love of My Life“), Bette Middler („The Rose“) und Corinna May („Hör den Kindern einfach zu“).

Eigene Songs veröffentlicht

Mit der Popballade „If You Saw Me Now“ („Wenn Du mich jetzt sehen könntest“) ist auf dieser Premieren-CD auch die erste Eigenkomposition zu hören, zu der June Weber den Text geschrieben hat. „Das Lied und der textliche Inhalt bedeuten mir sehr viel und ist sehr tiefsinnig“, berichtet sie. Der Text erzähle aus ihrer Vergangenheit und handele von der Sorge ihres schon früh verstorbenen Vaters, dass sie gut und sicher durchs Leben komme. „Sicherlich wäre der besorgte Vater stolz auf seine Tochter June, wenn er sie jetzt zum Beispiel bei ihren Liveauftritten sehen oder auf CD hören könnte“, sind sich Bekannten, Freunde, Angehörigen und Fans von ihr einig. „Sowohl bei ´If You Saw Me Now‘ als auch den Coversongs können wir unsere Emotionen ausdrücken“, unterstreicht die 39-Jährige aus Oberlauda.

AdUnit urban-intext3

Solistisch begeisterte June Chatrine Weber zum Beispiel das zahlreiche Publikum in dem Chormusical „Amazing Grace“, das im März von der Schule für Musik und Tanz im Mittleren Taubertal in der Stadthalle Lauda mit drei Aufführungen präsentiert wurde, in der Hauptrolle („Polly Maria Catlett“).

AdUnit urban-intext4

„Singen ist meine große Leidenschaft und ich will gerne auch hier in Deutschland mit meinem Gesang immer wieder Herzen bewegen“, erzählt sie gänzlich authentisch wirkend.

Empathie sowie Ausstrahlungskraft beweist die sympathische, charismatische und charmante Deutsch-Norwegerin nicht nur als Sängerin, sondern ebenfalls in ihrem derzeitigen Hauptberuf als Betreuerin sowie Musik- und Gesangstherapeutin im Seniorenheim Adam-Rauscher-Haus in Tauberbischofsheim und in ihrer Familie mit zwei Töchtern und einem Sohn zwischen sieben und zwölf Jahren.

An der Jubiläumsausgabe von „The Voice of Germany“ teilnehmen zu können, bezeichnet die Oberlaudaerin nicht nur als ihr aktuellstes, sondern als ihr bisher vielleicht größtes musikalisches und gesangliches Projekt. Die TV-Sendung, will sie sich im familiären Kreis daheim ansehen. „Zugleich bin ich gespannt, wie ich bei den Zuschauern sowie bei Freunden, Bekannten und Angehörigen dabei ankomme“, kündigt June Weber sichtlich aufgeregt sowie zugleich neugierig, zuversichtlich und erfreut an.