AdUnit Billboard
Martin-Schleyer-Gymnasium

Mehrere Deckenplatten lösten sich

Arbeiten laufen in den Ferien

Von 
mae
Lesedauer: 

Lauda-Königshofen. Mit einem Antrag der CDU-Fraktion zur Situation am Martin-Schleyer-Gymnasium hatte sich der Gemeinderat bei seiner Sitzung im Laudaer Rathaus zu beschäftigen. Hintergrund sind die sich lösenden Deckenplatten in mehreren Ebenen des Gebäudes.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Philipp Hahn (CDU) berichtete von Schülern, „die sich nicht mehr in Klassenzimmer trauen, weil sie Angst haben, dass ihnen die Decke auf den Kopf fällt“. Erst kürzlich sei es zu einem Vorfall gekommen, als während der Abiturprüfungen eine Deckenplatte im zweiten Stock herunterbrach. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Mittlerweile, so Stadtbaumeister Tobias Blessing, habe man an vier Stellen schadhafte Platten gefunden. Hintergrund sei aber nicht ein noch immer undichtes Dach, wie vielfach vermutet, sondern eine unglückliche Konstruktion des über 50 Jahre alten Gebäudes. Besonders bei Schrägregen könne Wasser in die Zwischenfuge eindringen, die dann das Holzmaterial der Decken angreife und morsch werden lasse. Man will noch in diesem Sommer mit der Sanierung beginnen, damit im kommenden Schuljahr wieder ein sicheres Betreten des Gebäudes gewährleistet sei. Die schadhaften Platten werden aus allen Bereichen entfernt.

Mehr zum Thema

Schulleben

Tauberbischofsheim: Großes Lob für das neue SBBZ

Veröffentlicht
Von
Sabine Holroyd
Mehr erfahren
Altstadt

Buchen: Haus Meisner wird bald abgerissen

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Osterburkener Bahnhofsgebäude

Bahnhof Osterburken: Auf der Suche nach Konzept und Investor

Veröffentlicht
Von
Martin Bernhard
Mehr erfahren

Über die Sanierung ergab sich eine grundsätzliche Diskussion des Zustandes der städtischen Schulen. Hier wurde zwar in der Vergangenheit schon viel unternommen, aber das sei immer nur Stückwerk gewesen. Man vermisst ein Gesamtkonzept, so dass sich auch die Kosten für die kommenden Jahre besser einschätzen lassen. Dieses Gesamtkonzept soll dem Gemeinderat im Herbst präsentiert werden, so der Bürgermeister. Auch er sieht die Notwendigkeit, hier tätig zu werden. Man müsse aber den Blick auf alle Schulen richten und auch die finanziellen Möglichkeiten der Stadt berücksichtigen. mae

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1