AdUnit Billboard
FV Lauda - Nachwuchsabteilung legt gute Bilanz vor

Jugendleiter hört bald auf

Von 
bix
Lesedauer: 

Lauda. Trotz schwieriger werdender Umstände geht der Blick optimistisch nach vorne: Eine umfangreiche Bilanz legte der seit sieben Jahren amtierende Jugendleiter Alexander Gerstner bei der Hauptversammlung des FV Lauda auf der Terrasse des Sportheimes für den kickenden Nachwuchs vor, wobei er erfreut die Wiederaufnahme der sportlichen Betätigung hervorhob.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In diesem Bereich sei man aktuell auf acht Mannschaften sowie rund 90 Kinder und Jugendliche im Spiel- und Trainingsbetrieb gekommen, ab den D-Junioren in Spielgemeinschaften, hieß es, damit überleitend zu den Bambini und F-Junioren, bei denen sich knapp 35 tummelten. Trainiert bei der F von Marco Stang und Marcel Stephan sowie bei den Bambini von Tobias Waldecker, kümmerten sich Nick Stang, Kaya Bosum und Stefan Kerter um die etwa 15 E-Junioren, so die Auskunft.

Als JSG stellte der FV auch wieder in enger Zusammenarbeit mit dem VfR Gerlachsheim und dem FV Oberlauda zwei Mannschaften bei den D-Junioren mit den Trainern Patrick Haas, Ulrich Hefner und Daniel Huber, während für die ursprünglich zwei Teams der C-Jugend mit dem FC Grünsfeld und dem VfR Gerlachsheim die Coaches Salvatore Boccagno, Blagoje Bandovic und Holger Ebert verantwortlich zeichneten, ergänzte der Jugendleiter.

Mehr zum Thema

FC Hundheim/Steinbach

Fußballtage der Jugend

Veröffentlicht
Von
fc
Mehr erfahren
Fußball

Bobstadt geht mit VfR II zusammen

Veröffentlicht
Von
hias
Mehr erfahren
TSV Rosenberg

Kabarett zum Jubiläum

Veröffentlicht
Von
F
Mehr erfahren

Bei der B-Jugend als JSG Lauda/Grünsfeld/Gerlachsheim suchte man allerdings noch lange einen Trainer, um Florin Noe in seiner Co-Funktion zu unterstützen, den man schließlich in Raimund Engert fand, erinnerte Gerstner, der zur ebenfalls unter dieser Bezeichnung geplanten A-Jugend festhielt, dass man trotz aller Bemühungen die Truppe aus der Landesliga Odenwald abmelden musste.

Über das Torwarttraining mit Uwe Liebenstein und Marc Moschüring kam der führende Vertreter des Nachwuchses noch auf die Tatsache zu sprechen, dass es trotz dreier Vereine in einer Spielgemeinschaft immer schwerer werde, überhaupt eine Mannschaft zu stellen.

Nach einem Abstecher zum aktiven Spieler Yannik-Luca Winter, der derzeit sein Freiwilliges Soziales Jahr in der Gemeinschaftsschule Lauda und beim FV ableiste, gefolgt ab August von Jugendtrainer Nick Stang, hob Alexander Gerstner noch die „tolle Partnerschaft“ mit dem FC Grünsfeld, dem VfR Gerlachsheim und dem FV Oberlauda hervor, verbunden mit einem dicken Lob an die dortigen Verantwortlichen, bevor er die seit Jahren eigenständige Finanzierung in das Blickfeld rückte.

Die aufgrund der Pandemie weggebrochenen Einnahmen habe man zwar mit Spenden ausgleichen können, doch sei von den Eltern künftig unbedingt ein verstärkter Einsatz erwünscht, so der Jugendleiter, der seinen Abschied vom Amt für das nächste Jahr ankündigte. bix

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1