Tennis - Teams der DJK Unterbalbach meist ohne Fortune bei Medenspielen Herren 55 verbuchten einzigen Erfolg

Lesedauer: 

Unterbalbach. Nach der 4:5-Heimniederlage gegen Waldhof Mannheim ging auch das Auswärtsspiel der DJK Unterbalbach bei Heidelberg 3 mit dem gleichen Ergebnis verloren. Obwohl die Gastgeber nur mit fünf Akteuren angetreten waren, konnte man dies nicht nutzen. Nur Patrick Leber (6:2,6:2) und Robin Imhof (6:2,6:3) punkteten für die DJ. Sehr unglücklich verlor das Doppel Barthel/Hainke 6:7,6:7. Unerwartet gab das Spitzendoppel Leber/Imhof die Partie mit 6:7,4:6 ab. Wären einige der etablierten Cracks nicht zuhause geblieben, wäre ein Sieg möglich gewesen.

AdUnit urban-intext1

Die Herren 55 reisten nach der knappen 4:5-Niederlage gegen Waldhof Mannheim nach Neckargemünd/Dilsberg. Reinhard Vollmer (6:3,6:1) und Friedhelm Kleist (6:3,6:2) hatten an den beiden Spitzenpositionen keinerlei Probleme. Anders Kuno Bamberger lieferte einkurioses Match ab. Nach 3:6 in Satz 1 quälte er sich in Satz 2 zu einem 7:6, um dann im Match-Tiebreak mit 10:0 klar zu dominieren. Ebenfalls in die Verlängerung musste Albert Klingert, in der er mit 4:6,7:5,10:5 bestand. Ohne Chance blieben Franz Broens (1:6,2:6) und Hermann Schmitt (0:6,1:6), was eine 4:2-Führung der DJK nach den Einzeln bedeudete. Etwas überraschend verloren Vollmer/Bamberger 4:6,4:6 im Doppel 1. Sehr unglücklich war die 1:6,6:4,8:10-Niederlage von Kleist/Schmitt auf zwei. Zum 5:4-Matchwinner für die DJK avancierte das Doppel drei Broens/Klingert durch ihren klaren 6:4,6:3-Erfolg.

Die Damen 40 der DJK erwarteten zu ihrem dritten Medenspiel das Team aus Assamstadt, das aufgrund der Vorergebnisse als Favorit galt. Und dieser Favoritenrolle wurden die Gäste gerecht. Denn Christina Segeritz (3:6,2:6), Jutta Breuner (1:6,2:6), Ursula Wiedermann (4:6,4:6), Mareike Plathner-Löffler (5:7,4:6) und Doris Bronold (0:6,6:7) verloren alle in zwei Sätzen. Nur Carola Kramer erzwang mit 1:6,6:3,7:10 an Rang vier einen Match-Tiebreak, den sie unglücklich verlor. Die verlorenen Doppel Breuner/Wiedermann (1:6,1:6), Segeritz/Bronold (0:6,2:6) und Plathner-Löffler/Birgit Klingert (5:7,3:6) besiegelten die 0:9-Kanterniederlage der DJK, womit sie die rote Laterne der spielfreien Adelsheimerinnen übernahmen.

Nicht besser erging es den Herren der DJK im Heimspiel gegen Grünsfeld. Bei den deprimierenden Zweisatz-Niederlagen von Robin Imhof (3:6,3:6), Philipp Barthel (1:6,1:6), Marcel Hainke (3:6,0:6), David Sommerrock (3:6,1:6), Daniel Herbst (3:6,4:6) und Philipp Hofmann (3:6,4:6), wurde jedem klar, dass man nach dem Aufstieg in die 1. Bezirksklasse nur dann bestehen kann, wenn alle Stammspieler zur Verfügung stehen, was in den bisherigen drei Begegnungen nie der Fall war. Vor allem ohne den Führungsspieler und Punktegarant Patrick Leber, der dieses Mal gegen Grünsfeld fehlte, ein unmögliches Unterfangen. Auch die Doppel gingen allesamt verloren: Hainke/Sommerrock 3:6,2:6, Imhof/Hofmann 3:6,4:6, Barthel/Herbst 3:6,4:6. Endstand 9:0 für Grünsfeld.

AdUnit urban-intext2

Die Damen hatten nach ihrem 8:1-Sieg Anfang Mai in Flinsbach eine lange Spielpause und waren nun in Neckarzimmern zu Gast. Auf den ersten vier Positionen gab es vernichtende Niederlagen für Christin Mechler (1:6,1:6), Sarah Buchmann (1:6,2:6), Dana Krawietz (0:6,0:6) und Hannah Hofmann (0:6,0:6). Anna-Lena Buchmann konnte als einzige an fünf einen deutlichen 6:0,6:0-Sieg landen, während die DJK einen weiteren Sieg geschenkt bekam, da Neckarzimmern nur zu fünft antrat. Das Doppel S. Buchmann/Krawietz verlor 1:6,6:7 und Mechler/A-L. Buchmann 3:6,6:4,6:10. Nur Alisia Maier/Hofmann konnten mit 7:5,6:1 einen weiteren Sieg verbuchen, was nichts mehr an der 3:6- Niederlage änderte.