AdUnit Billboard
Gemeinschaftsschule - Christa Hofmann bleibt der Schülerbetreuung auch im Ruhestand stundenweise erhalten

Gummitwist geht eigentlich immer

Von 
stv
Lesedauer: 
Nach fast 20-jähriger Tätigkeit an der Gemeinschaftsschule Lauda wurde Christa Hofmann (Zweite von links) verabschiedet. Mit dabei waren Natalie Ederer, Dr. Lukas Braun, Dr. Rainer Gsell, Sabine Baumeister und Martin Bethäuser. © Stadtverwaltung

Lauda-Königshofen. Zur Erleichterung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bietet die Stadt Lauda-Königshofen ein vielseitiges Betreuungsangebot an. Dass es dort den Kindern nicht langweilig wird, ist unter anderem der Betreuungskraft Christa Hofmann zu verdanken. Mit Bastelaktionen, Spielen und anderen kreativen Ideen stellte sie gemeinsam mit ihrem Team ein abwechslungsreiches und pädagogisch wertvolles Programm zusammen und punktete damit bei den Schülern.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach fast 20-jähriger Tätigkeit als Betreuungskraft an der Gemeinschaftsschule Lauda-Königshofen wurde Christa Hofmann nun im Beisein von Bürgermeister Dr. Lukas Braun in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. An die ersten Jahre, damals noch im Hort an der Grund-, Haupt- und Werkrealschule Lauda, kann sie sich noch gut erinnern.

Was sich in zwei Jahrzehnten nicht verändert hat: Heute wie damals stehen und standen Schulhofklassiker wie Seilhüpfen oder Gummitwist hoch im Kurs – auch wenn man der neuen Generation gelegentlich die Regeln erklären müsse, fügte die Schulbetreuerin mit einem Schmunzeln hinzu.

An schönen Erlebnissen mangelte es Christa Hofmann in all den Jahren jedenfalls nicht, wie sie rückblickend erzählte. Vor allem über die Begegnungen mit ehemaligen Betreuungskindern freue sie sich immer sehr.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Bürgermeister Lukas Braun dankte der langjährigen Schulbetreuerin für ihr verdienstvolles Wirken. Den guten Glückwünschen für die Zukunft schlossen sich auch Rektorin Natalie Ederer, Konrektor Dr. Rainer Gsell, Fachbereichsleiterin Sabine Baumeister und Personalratsvorsitzender Martin Bethäuser an.

Schulleiterin Natalie Ederer freute sich, dass die passionierte Fotografin, weiterhin für einige Stunden in der Schulbetreuung gewonnen werden konnte. Langweilig wird es ihr also auch nach der Verabschiedung nicht. Wenn sie einmal nicht an der Schule anzutreffen ist, nutzt Christa Hofmann den gerade angebrochenen goldenen Oktober für schöne Naturaufnahmen im Stadtgebiet. stv

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1