Bauwerk stammt von 1950 - Verkehrssicherheit soll deutlich verbessert werden / Die Kostenschätzung liegt derzeit bei 1,6 Millionen Euro Grünbach-Brücke wird ab 2022 erneuert

Von 
Klaus T. Mende
Lesedauer: 
Die Brücke über den Grünbach in Gerlachsheim weicht einem Neubau. Dafür sind zum jetzigen Zeitpunkt 1,6 Millionen Euro an Kosten veranschlagt. © Klaus T. Mende

Die Brücke über den Grünbach bei Gerlachsheim befindet sich baulich in keinem guten Zustand mehr – und wird durch einen Neubau ersetzt.

AdUnit urban-intext1

Gerlachsheim. Die Grünbach-Brücke in dem Lauda-Königshöfer Stadtteil ist Bestandteil der Bundesstraße 290. Sie wurde bereits 1950 errichtet und ist etwa 14 Meter lang. Es müsse in jedem Fall etwas getan werden, „um die Verkehrssicherheit auch weiterhin gewährleisten zu können“, sagt Josephine Palatzky, Pressesprecherin des Regierungspräsidiums Stuttgart, auf Anfrage der Fränkischen Nachrichten.

Im Rahmen von Voruntersuchungen durch Experten habe sich herausgestellt, dass „dafür eine vollständige Brückenerneuerung erforderlich ist“. Ein Umbau oder eine Ertüchtigung inklusive Instandsetzung sei aus wirtschaftlichen Erwägungen nicht möglich. Augenblicklich befinde sich das Vorhaben im Planungsstadium.

Gemeinsamer Brückenüberbau?

„Derzeit wird geprüft, ob ein gemeinsamer Brückenüberbau für Kraftfahrzeuge, Radfahrer und Fußgänger realisiert werden kann“, blickt die Behördensprecherin nach vorn. Die Radfahrer und Fußgänger sollten nach derzeitigem Planungsstand jeweils auf einem gemeinsamen Geh- und Radweg geführt werden.

AdUnit urban-intext2

Ergänzend werde geprüft, ob eine Querungsmöglichkeit für Radfahrer und Fußgänger mit umgesetzt werden könne. Die bislang parallel zur B 290 verlaufende Radwegbrücke müsste dann dem neuen, gemeinsamen Überbau weichen. „Die Planungen sollen bis Ende 2021 abgeschlossen sein, so dass mit dem Bau der neuen Grünbach-Brücke frühestens 2022 begonnen werden kann“, weiß Palatzky.

Die bauliche Umsetzung werde dabei durch den Landkreis Main-Tauber erfolgen, der auch die dazugehörige Straßenplanung erstelle. Das Regierungspräsidium Stuttgart sei hingegen für die Planungen für die neue Brücke zuständig. Es handele sich somit um ein Gemeinschaftsprojekt von Landkreis und Regierungspräsidium.

AdUnit urban-intext3

Aktuell werden die Baukosten auf etwa 1,6 Millionen Euro geschätzt, die der Bund als Baulastträger übernehme. „Die Baumaßnahme wird voraussichtlich rund ein Jahr dauern. Während der Bauzeit soll der Fahrzeugverkehr überörtlich umgeleitet werden“, heißt es abschließend aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt.

Redaktion Mitglied der Main-Tauber-Kreis-Redaktion mit Schwerpunkt Igersheim und Assamstadt