AdUnit Billboard
Auszeichnung - Becksteiner Winzer im Genussguide des Gault Millau hervorragend bewertet

Beckstein: Winzergenossenschaft ist „Spitze in Baden“

Im Weinguide Gault Millau genannt zu werden, ist eine besondere Auszeichnung. Den Becksteiner Winzern wurde als Genossenschaft erneut diese Ehre zuteil.

Von 
Diana Seufert
Lesedauer: 
Freuen sich über den Erfolg der Becksteiner Winzer im Gault Millau Genussguide für Baden-Württemberg: (von links) WG-Geschäftsführer Michael Braun, Kellermeister Florian Döller, Winzer Martin Baumann und Marketingleiter Michael Spies. © Diana Seufert

Beckstein. Nachdem die Genossenschaft der Becksteiner Winzer vor einigen Wochen bei einer Verkostung ihrer Chardonnay-Weine die Jury des Weinführers Gault Millau überzeugt hatte, gibt es erneut Grund zur Freude. Mit drei Trauben wurde die WG im kürzlich erschienenen Gault Millau-Genussguide Baden-Württemberg bedacht. „Damit sind wir die erste und einzige Genossenschaft in Baden mit einer solch hohen Auszeichnung“, freuen sich Geschäftsführer Michael Braun und Kellermeister Florian Döller. Zu den erwähnten Weingütern Tauberfrankens gehören auch Konrad Schlör aus Reicholzheim (vier Trauben), das Weingut Benz sowie der Winzerhof Strebel (beide Lauda-Königshofen) mit je zwei Trauben. Sie alle werden in dem Buch ausführlich beschrieben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bestätigung der Arbeit

„Spitze in Baden zu sein“, erfüllt die Verantwortlichen mit Stolz. 2021 holte man zwei rote Trauben, nun hat man den Gipfel weiter erklommen und ist zu drei Trauben aufgestiegen. Es sei sensationell und bemerkenswert, im Vergleich mit anderen Genossenschaften „der erste zu sein“. Für Braun ist diese Würdigung auch die Bestätigung, dass im Weinberg und im Keller hervorragende Arbeit geleistet wird und die Qualität der Weine stimmt. Man wolle dem Verbraucher immer ein gleichbleibend hohes Produkt offerieren, ergänzt Marketingleiter Michael Spies.

Mehr zum Thema

Umfrage unter Weingärtnergenossenschaften und einzelnen Weingütern

Region Tauberfranken: Winzer kämpfen mit Flaschenmangel, Trockenheit und steigenden Kosten

Veröffentlicht
Von
Diana Seufert und Sascha Bickel
Mehr erfahren
Becksteiner Winzer

Chardonnay-Linie der WG Beckstein erneut erfolgreich

Veröffentlicht
Von
Diana Seufert
Mehr erfahren

Von „hocheleganten bis hin zu kraftvollen Weinen“ spricht der Genussführer über die Erzeugnisse aus Beckstein. Gelobt wird von den Gault Millau-Testern neben dem Blick auf die Tradition vor allem die Innovationsfreudigkeit in Weinberg und Keller. Hervorgehoben wird dabei der herausragende Pinot-Meunier-Sekt. Der hatte in der Verkostung mit drei roten Trauben – also beeindruckend – ausgezeichnet abgeschnitten und neben dem 2018er Schwarzriesling „Muschelkalk“ sowie dem 2020er Gerlachsheimer Herrenberg Grauburgunder „Selektion“ Spätlese trocken am besten gepunktet. Bei der Rebsortenverkostung wurden sieben Weine ausgezeichnet. Bei der Weinverkostung Baden-Württemberg waren alle 18 eingereichten Proben erfolgreich, darunter auch Klassiker wie Müller-Thurgau, Bacchus oder Schwarzriesling.

Erfolg gebe es nicht als Selbstläufer, sondern man müsse sich ihn hart erarbeiten, sagt Braun. Er verweist auf die Arbeit im Weinberg, die konsequente strategische Ausrichtung der Produkte und die ständige Verbesserung im Keller zusammen mit dem Blick auf andere Winzer und Genossenschaften. „Das Beste herausholen im Zusammenspiel von Winzer und Kellerteam“, sei das Kennzeichen der WG. Dieses kontinuierliche Hinarbeiten sieht auch Michael Spies. Für ihn ist ebenso wichtig, dass neben dem gehobenen Segment auch die Weine aus dem „Basis-Level“ von den Testern berücksichtigt wurden.

Erfolgreich in Lettland

Tauberfränkischer Wein wird aber nicht nur regional genossen. Die WG verschickt ihre Produkte weltweit. Weinkenner finden sich auch in den baltischen Staaten Estland, Litauen und Lettland. Bei einem Besuch kürzlich in Riga hat Michael Braun nicht nur die Geschäftsbeziehungen nach der Corona-Pause wieder aktiviert, sondern auch die Becksteiner Weine bei der Prämierung „Wine of the year 2022“ repräsentiert. Erfolgreich abgeschnitten haben dabei Selektion Chardonnay, Selektion Schwarzriesling, Kilian Chardonnay, Kilian Riesling und Freihand Riesling, berichtet der Geschäftsführer. Daneben punkte man bei den Verbrauchern auch mit Weinen aus der Serie „Süss“ sowie dem Kilian Spätburgunder.

Sich nicht mit dem Erreichten zufrieden geben, sondern immer nach weiterer Verbesserung streben, ist auch das Ziel von Kellermeister Florian Döller. „Wir haben ein großes Spektrum und freuen uns, wenn auch grundsolide Weine wie ein Müller-Thurgau, ein Silvaner oder ein Spätburgunder ausgezeichnet werden.“

Ein großes Lob zollen die WG-Verantwortlichen den Winzern, die in ihren Augen einen sehr schwierigen Part haben. „Sie müssen wissen, wann welche Schritte nötig sind, damit die Pflanze ein optimales Ergebnis erzielen kann.“ Wenn das Ausgangsprodukt, die Traube, von Top-Qualität sei, könne man auch Top-Weine produzieren.

Diese Top-Qualität haben die Verantwortlichen der WG, aber auch Winzer Martin Baumann im Blick. Er sieht aktuell ständig nach den Reben, denen das Wasser aufgrund der Hitzeperiode fehlt. Damit leide auch die Qualität der Trauben. „Wenn die Nährstoffe nicht aufgenommen werden können, wird der Reifeprozess schlechter.“ Die Hitze setzt den Pflanzen zu, sie haben Stress. Und einige Trauben haben bereits Sonnenbrand.

Deshalb nutzt man, wo es geht, die Möglichkeit der Bewässerung – und hofft, auch 2022 wieder qualitativ hochwertige Trauben für ausgezeichnete Weine zu ernten.

Redaktion Hauptsächlich für die Lokalausgabe Tauberbischofsheim im Einsatz

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1