Wanderclub Lauda - Bei der Jahreshauptversammlung wurden die Pläne für das kommende Jahr vorgestellt / Mitglieder geehrt Für 2016 sind 19 Wanderungen angesetzt

Lesedauer: 

Zahlreiche Ehrungen gab es beim Wanderverein Lauda für jahrzehntelange Treue und Mitgliedschaft.

© Wanderverein

Lauda. In seinen Dankesworten würdigte der Vorsitzende des Wandervereins Lauda, Rudolf Spengler, bei der Jahreshauptversammlung besonders den Kassenwart Wolfgang Bischof, der gleichzeitig die Aufgaben des Schriftführers und des zweiten Vorsitzenden wahrnimmt, ebenfalls dem scheidenden Wanderwart Kurt Braun, sowie den Kuchenspendern und nicht zuletzt dem Wanderplandrucker Otmar Hohnerlein. Herrmann Bohlender dankte er für seine Treue zum Verein.

AdUnit urban-intext1

Das vergangene Wanderjahr war, so der Vorsitzende, mit nur 14 Wanderungen nicht gerade üppig. Diese mussten teilweise noch verschoben oder getauscht werden - dafür waren aber allesamt recht ordentlich: So waren die Januar-Wanderungen von Otmar Schäffner gut besucht. Erika Dörr hat erstmals eine Wanderung in Grünsfeld mit Bravour durchgeführt; Regina und Kurt Braun haben wieder vier Wanderungen gemacht, wobei die zwei Wanderungen im Hohenlohischen sehr gut angenommen wurden. Auch bei Wolfgang Bischof standen drei Wanderungen an, wobei die Wanderung in Mespelbrunn besonders hervorzuheben ist. Die beiden Wanderungen von Rosel und Gustav Wohlfart in Wittighausen und Bütthard waren nicht zu verachten. Ebenso die Wanderung von der Angelika Botta in Lengenrieden und Hartmut Weber der das erste mal, eine Wanderung geführt hat. Der Name des Vorsitzenden stand fünf mal auf dem Wanderplan, wobei die Fahrt nach Collenberg am Main und das Entenessen in Wittighausen mit anschließender Wanderung, die Höhepunkte waren.

Für den Ausfall des Stammtisches im Sommer entschuldigte sich Spengler im Nachhinein, denn durch Terminliche Überhäufung wäre kein ordentlicher Ablauf möglich gewesen. Kritik übte er an der schlechten Beteiligung des Stammtisches im Spätherbst, bei dem wichtige Wanderthemen behandelt wurden.

Wanderjahr 2016

Für das neue Wanderjahr 2016 gibt es jedoch eine Steigerung um fünf Wanderungen, so dass insgesamt 19 Wanderungen geplant sind. Das Jahr beginnt mit der traditionellen Dreikönigswanderung. Neben den Wanderungen in der näheren Umgebung sind noch Wanderungen von Bronnbach nach Wertheim, sowie von Schäftersheim nach Nassau geplant. Auch der Marstadter See und Bernsfelden stehen wieder auf dem Plan, weiter der Besuch der Landesgartenschau in Öhringen, eine Wanderung in Wittighausen und ein Grillfest an den Nassauer Fischteichen. Mit der Wanderungen von der Jagst zum Kocher und am Rande des Steigerwaldes in Iphofen geht es weiter, das Entenessen in Wittighausen mit anschließender Wanderung rundet das Wanderjahr 2016 schließlich ab.

AdUnit urban-intext2

Rudolf Spengler bat alle Mitglieder darum, Wanderungen und Veranstaltungen des Wandervereins, die ihnen gefallen haben, an Freunde, Bekannte, Verwandte und Nachbarn, weiterzuerzählen, "denn unsere Wanderungen können sich sehen lassen und dienen nicht nur der körperlichen und gesundheitlichen Ertüchtigung, sondern auch dazu, um die nähere Heimat und Natur kennenzulernen und dabei noch Spaß zu haben."

Dem Bericht des Kassenwarts Wolfgang Bischof war zu entnehmen, dass solide gewirtschaftet worden war, Kassenprüfer Hartmut Weber bestätigte eine einwandfreie Kassenführung und bat um Entlastung, der scheidende Wanderwart Kurt Braun ließ das Wanderjahr nochmals Revue passieren.

Neuwahlen

AdUnit urban-intext3

Da die die Posten des Wander- und Pressewartes verwaist waren, brachte das Ergebnis der Neuwahlen, dass die Arbeit des Wanderwartes in den nächsten Jahren von Angelika Botta und Hartmut Weber wahrgenommen werden. Das Amt des Pressewarts konnte erneut nicht besetzt werden, so dass Rudolf Spengler dies weiterhin, neben seiner Tätigkeit als Vorsitzender, wahrnimmt, er bat jedoch dringend um Unterstützung, da er nur begrenzt Zeit habe, eine ordentliche Öffentlichkeitsarbeit zu leisten. Wie wichtig die Öffentlichkeitsarbeit ist, erläuterte er an Beispielen anderer Wandervereinen, die erfolgreich sind und ein Wachstumspotential aufweisen können. Den Wanderführern gab er mit auf den Weg, im umfangreiche Wege und Geografie berichte, rechtzeitig mitzuteilen.

AdUnit urban-intext4

Ein Vortrag über das Gesundheitswandern war das nächste Thema, das von einer ausgebildeten Gesundheitswanderführerin des deutschen Wanderverbandesmoderiert wurde. Im Vortrag stellte sich heraus, wie wichtig Wandern nicht nur für die Gesundheit ist (ein Bericht in den FN folgt).

Ehrungen

Gerne hätte der Vorsitzende die Ehrenurkunden für 50 Jahre Mitgliedschaft im Wanderverein Lauda und Spessartbund an die Mitglieder Berta und Karl Heinz Sack persönlich überreicht. Jedoch waren diese verhindert. Persönlich zeichnete er aber die Wanderführer Regina Braun, Rosel Wohlfart, Rudolf Spengler, Wolfgang Bischof, Hartmut Weber, Angelika Botta, Otmar Schäffner, Erika Dürr, für ihr Engagement eine Wanderung zu führen, aus, sowie die Wanderteilnehmer. ruspe