AdUnit Billboard
Jahreshauptversammlung - Ortsgruppe blickte trotz Corona auf eine ereignisreiche Zeit zurück / Neues Fahrzeug angeschafft

Fünfköpfiges Gremium führt die DLRG

Lesedauer: 
Zahlreiche Mitglieder der DLRG Ortsgruppe Königshofen wurden bei der Jahreshauptversammlung im Gesellenhaus geehrt. © DLRG Königshofen

Ein fünfköpfiges Gremium wird künftig die DLRG Ortsgruppe Königshofen führen. Zudem standen bei der Jahreshauptversammlung Ehrungen an.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ehrungen bei der DLRG

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der DLRG Königshofen wurden zahlreiche Mitglieder geehrt. Für zehn Jahre: Laurin Göbel, Jan und Berthold Schäffner.

Für 25 Jahre: Stephan Fudeus, Thomas Zehnder, Armin Mühlbach, Markus Keller, Andreas Schmitt, Sebastian Schmitt.

Für 40 Jahre: Markus Hoferichter, Jochen Ott.

Für 50 Jahre: Eugen Grünewald

Für 60 Jahre: Dr. Ullrich Jost

Königshofen. Die DLRG Königshofen blickte in ihrer Jahreshauptversammlung im Gesellenhaus auf das vergangene Jahr zurück. Der Vorsitzende Jürgen Englert hieß neben den Mitgliedern auch Bürgermeister Dr. Lukas Braun und Uwe Spielvogel, Bezirksleiter des DLRG Bezirk Frankenland, willkommen.

Der Bürgermeister hob die sehr gute Zusammenarbeit und Unterstützung der Ortsgruppe hervor, etwa bei der verstärkten Unterstützung im Freibad als Wachgänger und auch während des Betriebes der Corona Teststation. Sehr erfreut nahm man die deutliche Aussage des Bürgermeisters auf, dass für eine Stadt der Größe Lauda-Königshofens der Bestand der Schwimmbäder essenziell ist. Für ihn tragen sie zur Attraktivität der Stadt für die Bürger bei, geben aber auch t die Möglichkeit das Schwimmen zu erlernen.

Uwe Spielvogel hob die trotz Corona vielfältigen Aktivitäten der Ortsgruppe hervor sowie den Beitrag der DLRG Einsatzkräfte zur Unterstützung in der Corona Pandemie. Auch das wichtige Thema des Wiederbeginns von Schwimmkursen und Ausbildungsmöglichkeiten waren sein Anliegen. Er stellte die Notwendigkeit heraus, dass die Politik ihren Beitrag leisten müsse.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Nach den Satzungsänderungen folgten die Berichte. Die Jugendleitung berichtete von Spiele- und Filmabenden Anfang 2020. Danach mussten alle Maßnahmen eingestellt werden oder konnten nur kurzfristig mit viel Abstand durchgeführt werden. Zum Jahresende wurde ein Corona konformer Besuch des Nikolaus bei Kindern durchgeführt. In einer Jugendversammlung im Sommer wurden Markus Schipper und Clemens Köhler zu den neuen Jugendleitern gewählt.

Es folgte der Bereich Ausbildung, in dem die vielfältigen Ausbildungsaktivitäten erläutert wurden. Bis Ende Februar lief eine ganz normale Hallenbadsaison ab. An den Ausbildungsstunden nehmen rund 150 Kinder, Jugendliche und Erwachsene teil. Insgesamt wurden nur 66 Scheine und Nachweise ausgestellt.

Die komplette Ausbildungsaktivitäten mussten ab März 2020 eingestellt werden. Im Sommer wurde kurzfristig im Freibad ein Testkurs für Anfänger gestartet, bei welchem die Eltern von DLRG Ausbildern angeleitet wurden, ihren Kinder das Schwimmen beizubringen. Damit hat man Neuland betreten, fanden die DLRGler den Versuch gelungen. Ab Herbst konnte nur kurzfristig mit sehr viel organisatorischem Aufwand die Schwimmausbildung gestartet werden. Darüber hinaus führte die Gruppe diverse Kurse im Bereich Erste-Hilfe durch.

Die angebotenen Kurse zur Aquafitness erfreuten sich weiterhin großer Beliebtheit und die DLRG hat im vergangenen Jahr die Rezertifizierung zum Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“ erfolgreich durchlaufen.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Im Bereich Einsatz wurde über den aktuellen Personal- und Ausbildungsstand des Einsatztrupps und die Aktivitäten im vergangenen Jahr berichtet. So waren mehrere Einsätze zu verzeichnen, etwa bei Personen im Wasser- und Sachbergung. Auch hier musste der Ausbildungs- und Übungsbetrieb stark eingeschränkt werden. Es wurde im Laufe des Jahres Onlinefortbildungen durchgeführt. Neben den Alarmierungen im Wasserrettungsdienst kamen im Sommer als Schwerpunkt der Wachdienst im Freibad Lauda zum Tragen.

Im vergangenen Jahr stärkte die DLRG die Materialausstattung für ihren Einsatzbereich. Es wurde ein gebrauchter Strömungsretteranhänger erworben und die Ersatzbeschaffung des 20 Jahre alten Einsatzfahrzeuges in die Wege geleitet. Dabei wurde die Ortsgruppe von den Gesamtkosten von 84 000 Euro mit einem Eigenanteil von 44 000 Euro belastet. Zudem übernahm die Ortsgruppeh einen Transportauftrag für das Innenministerium nach Rot am See ins Zentrale Impfzentrum.

Im Kassenbericht berichtete Carmen Mohr von großen Investitionen, etwa einer Rate für das neue Einsatzfahrzeug. Aufgrund von hohen Förderungen und Spendenw urden die Einnahmeausfälle kompensiert.

Zum Abschluss erläuterte der Vorsitzende weitere Punkte und Aktivitäten. Durch Online-Aktionen wurde versucht, interaktiv etwas Vereinsleben zu simulieren. Trotzdem seien entscheidende Maßnahmen und Zukunftsausrichtungen durchgeführt worden. Sehr erfreulich für die Gruppe war der Gemeinderatsbeschluss, welcher die Leistungen der DLRG’ler im Freibad beim Wachdienst besser honoriert und die erweiterte Möglichkeit für Anfängerschwimmkurse. Froh war man über die Spenden, vor allem der Bürgerstiftung Lauda-Königshofen zur Beschaffung des neuen Einsatzfahrzeuges. Auch die Mitgliederzahl ging nur minimal zurück.

Dass die Ortsgruppe jetzt zwei Filmdarsteller in ihren Reihen hat, wurde herausgestellt (wir berichteten). Zum Jahresende wurde die Weihnachtsbeleuchtung am Gooden installiert, das Fest musste ausfallen.

Die DLRG schloss ein sehr schwieriges, aber ereignisreiches Jahr ab. Der Vorsitzende bedankte sich besonders bei allen Helfern und Unterstützer für die Leistungen im vergangenen Jahr.

Im Anschluss berichtete Alois Hofmann von der Kassenprüfung mit Werner Meier. Es wurde eine hervorragend geführte Kasse bestätigt. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

Die Neuwahl leitete Bezirksvorsitzender Uwe Spielvogel. Nach der Änderung der Satzung wird die DLRG nun von einem fünfköpfigen gleichberechtigten Vorstandsteam geführt, die Aufgaben werden intern nach einem Geschäftsverteilungsplan organisiert. Einstimmig gewählt wurden als Vorsitzende Sina Pfneisl, Armin Mühlbach, Marius Raupach, Dieter Mohr und Jürgen Englert. Kassiererin ist Carmen Mohr, die Stellvertretung hat Karin Göbel, Schriftführerin ist Mareike Wagner, Leiter Einsatz Marco Strecker, Stellvertretender Leiter Einsatz und Tauchwart Manuel Faulhaber, Leiter Ausbildung Siegfried Kroupa, Küchen und Festwart Thomas Kaspar. Beisitzer sind Walter Hoferichter und Kerstin Hofmann, Kassenprüfer wurden Alois Hofmann und Werner Mayer. Die Jugendleiter Markus Schipper und Clemens Köhler wurden von der Versammlung bestätigt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1