AdUnit Billboard
Schützengilde Königshofen - Armin Michelbach gibt Amt auf

Felix Rieger neuer Vorsitzender

Lesedauer: 
Ehrungen bei der Schützengilde Königshofen (von links): Herbert Bieber, Heinz Gärtner, Eberhard Rödl, Schützenmeister Felix Rieger, Erich Gärtner, Karl Straka und Hansjörg Wirth. © Schützengilde

Königshofen. 32 Mitglieder kamen zur Mitgliederversammlung der Schützengilde, womit Oberschützenmeister Armin Michelbach die Beschlussfähigkeit feststellte. Er freute sich, dass Herbert Bieber als Vertreter der Stadt gekommen war. Viele ehrenamtlichen Helfer würden die ständig anfallenden Tätigkeiten im und am Schützenhaus erledigen, lobte Michelbach. Ebenso sei es beim vorangegangen Vatertagsfest gewesen. Aus persönlichen Gründen müsse er sein Amt abgeben, informierte Michelbach anschließend die Versammlung, weshalb Schützenmeister Felix Rieger ab da die Versammlung leitete.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach dem Totengedenken an die verstorbenen Utz Held und Thea Berberich kam es zu einem erfreulicheren Tagesordnungspunkt, den Ehrungen. Für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Reiner Berberich, Eberhard Rödl, Karl Straka und Hansjörg Wirth jeweils die Ehrennadel des BSV und DSB in Gold. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurden Erich und Heinz Gärtner mit der Ehrennadel in Gold vom Verein ausgezeichnet. Im Anschluss wurde über die beiden nachgerückten Vorstände Felix Rieger (Schützenmeister) und Ingrid Fjellmann (Kasse) abgestimmt. Diese wurden jeweils einstimmig bestätigt. Der Bericht des Sportleiters ergab, dass wieder vermehrt sportliche Aktivität zu vermelden war. Aufgrund von Corona seien letztes Jahr wieder keine Rundenwettkämpfe ausgetragen worden. Die Teilnahme an den Vereinsmeisterschaften und dem Königsschießen waren erfreulich. Der Kassenbericht zeigte ein solides Wirtschaften, trotz Investitionen ins Vereinsgebäude konnte ein positives Ergebnis festgehalten werden. Das zeigte auch der Bericht der Kassenprüfer Margareta Geiger und Gunnar Braun, die der Kasse eine ordentliche Führung bestätigten. Einzig ein Betrag von 281,54 Euro für die Überprüfung der Handböller konnte nicht geklärt werden.

Herbert Bieber übernahm daraufhin die Entlastung des Vorstands, die einstimmig erfolgte. Schließlich wurde nachträglich über die zusätzliche Schallschutzmaßnahme des 25-Meter-Standes abgestimmt, der mit drei Gegenstimmen, fünf Enthaltungen und 23 Ja-Stimmen zugestimmt wurde.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1