Narren - Oberlaudaer Rootzen feiern den Kampagnenbeginn später Eröffnung einmal anders

Von 
erha
Lesedauer: 

Oberlauda. Auch die Rootzengruppe Oberlauda hat die Fasnachtssaison eröffnet, wobei allerdings das Datum 11.11. zweitrangig war. Traditionell eröffnet die Gruppe nämlich freitags nach diesem markanten Datum. Als Lokalität dienten die Räumlichkeiten der KJC, die sich nach dem offiziellen Ende auch als geeigneter Ort für eine zünftige Party eigneten.

AdUnit urban-intext1

Drei große Themen standen dabei im Mittelpunkt: die Planung des Nachtumzugs, die Terminbekanntgabe für die Auswärts-Gastbesuche und Events und natürlich die Vorstellung des aktuellen Buttons für diese Saison.

Die Begrüßung und Moderation lag einmal mehr bei der Ober-Rootzin Bianka Kuhn-Eder in bewährt guten Händen. Die Planung des Nachtumzugs 2019 war relativ schnell erledigt, hatte doch das interne Kreativ-Tam wunderbar vorgearbeitet.

Inzwischen hat sich unter der Regie des neuen Schriftführers Frank Schönhöfer die Kommunikation zu den eingeladenen Umzugsteilnehmern derart positiv verändert, dass mit einer Teilnehmerzahl von 400 Personen gerechnet werden kann. Eine Änderung gibt es, nach 20 Jahren, auch bei der Illumination: die klassischen Fackeln werden durch LEDs abgelöst.

AdUnit urban-intext2

Bei den Gastbesuchen auswärts wird zukünftig ein höherer Wert auf die Kinderfreundlichkeit gelegt. Zumindest bei den vorgesehenen sieben Fahrten tagsüber können alle oder viele Kinder und Jugendliche teilnahmen. Bei den übrigen Abendveranstaltungen sind natürlich alle erwachsenen Rootzen willkommen.

Die Anmeldungen sind unter der Mail rootzengruppe@gmail.com möglich. Der Kostenbeitrag beträgt pro Fahrt 15 Euro, Kinder und Jugendliche sind bis zum 18. Lebensjahr frei. Wegen des gestiegenen Interesses wird es am Fasnachtssamstag neben der Fahrt nach Wernau noch eine zweite nach Königheim geben.

Novum beim neuen Button

AdUnit urban-intext3

Ein Novum gab es bei der Vorstellung des neuen Buttons: Die „Motivlieferanten“, die beiden Auguste der Narrengesellschaft Oberlauda, Fabian Bayer und Benjamin Ambach, hatten dies mit einer einleuchtenden Begründung übernommen, ist doch dieser Button eine Hommage an sie.

AdUnit urban-intext4

Gute Verbindungen wollen gepflegt werden und neue möglichst geknüpft. Die Gelegenheit dazu hatten die Rootzen gleich am nächsten Tag beim Besuch des Dämmerumzugs der Guggenmusik „Die Huddleschnuddler“ in Ludwigshafen. Hier wurden weitere Gruppen für den Nachtumzug gewonnen. Nach dem Nachtumzug geht es nahtlos mit dem „Night Rootz“ in der Turnhalle weiter und an dieser Tradition wird mit Sicherheit nicht gerüttelt. erha