Jubiläum - Norbert Gleich arbeitet seit 25 Jahren bei der Stad Lauda-Königshofen / Viel für die Kunst und Kultur getan Ein passionierter Wanderer und Künstler

Von 
stv
Lesedauer: 
Seit 25 Jahren prägt Norbert Gleich (Mitte) das kulturelle Leben in Lauda-Königshofen mit. Zum Jubiläum wünschten ihm die Kollegen des Rathauses mit Bürgermeister Thomas Maertens an der Spitze weiterhin alles Gute. © Stadtverwaltung

Lauda-Königshofen. Sein Name ist ein Synonym für das Kunst- und Kulturleben in Lauda-Königshofen. Obwohl er schon längst seinen wohlverdienten Ruhestand genießen könnte, steht Norbert Gleich bereits seit 25 Jahren im Dienste der Stadtverwaltung. An eine Pensionierung ist auch weiterhin nicht zu denken, denn es gibt viel zu tun. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte Bürgermeister Thomas Maertens dem Jubilar eine Dankurkunde und blickte auf das umfangreiche Lebenswerk des „kunsterfahrensten Mitarbeiters des ganzen Rathauses“, wie er Norbert Gleich treffend bezeichnete, zurück.

AdUnit urban-intext1

Wer in den vergangenen Jahren zum Beispiel die „Kleine Ausstellung im Rathaus“ oder eine Veranstaltung in der Galerie „das auge“ besucht hat, wird Norbert Gleich ganz sicher schon begegnet sein. Denn er sorgt dafür, dass die Motive in den Bilderrahmen sauber gerahmt sind, richtet die Exponate in den Vitrinen blitzblank her und führt die Betrachter, die mit ihren Fragen auf ihn zugehen, informativ und mit hohem Sachverstand in die Welt der Kunst und der Kultur ein.

Sein Wissen und seine Expertise stellt er außerdem als Vorsitzender und Mitbegründer des Kunstkreises Lauda-Königshofen zur Verfügung. Darüber hinaus bereichert er die Partnerschaft mit der Lauda-Königshöfer Partnerstadt Boissy-Saint-Léger mit gegenseitigen Kunstausstellungen des dortigen Kunstvereins „Ombre et Lumière“. Auch die monatlichen Kinomobil-Vorstellungen im Laudaer Caritassaal organisiert Norbert Gleich tatkräftig mit, daneben gehört er zum Stammpersonal auf Tourismusmessen in ganz Deutschland. Hinzu kommen viele weitere Projekte, die der ehemalige Berufssoldat mitbegleitet.

Doch Norbert Gleichs Leidenschaft gilt nicht nur der Kunst und der Kultur, sondern auch dem Wandern. Sage und schreibe 42 Mal hat der gebürtige Waldbüttelbrunner schon am Vier-Tage-Marsch im niederländischen Nijmegen teilgenommen. Die Distanz von einst 200 Kilometern hat sich altersbedingt zwar mittlerweile verkürzt, ist aber noch immer beachtlich: Stolze 120 Kilometer legt der freiluftbegeisterte Stadtmitarbeiter auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit mehr als 50 000 weiteren Teilnehmern aus aller Welt zurück.

AdUnit urban-intext2

Das Trainingsprogramm kann sich sehen lassen: Um sich vorzubereiten, läuft Norbert Gleich mehrmals pro Woche auf dem Radweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“ von Lauda nach Bad Mergentheim und wieder zurück. Seine persönliche Erfahrung: „Der Schuh ist wichtig – aber noch weitaus mehr zählt eine gute Kondition.“

Regelmäßig zum Start der neuen Tourismussaison überprüft der passionierte Wanderer, dass die Wanderrouten des gesamten Stadtgebiets ordentlich beschildert sind und dass für Trittfestigkeit gesorgt ist. Falls wider Erwarten mal ein Weg nicht den hohen Standards entspricht, dokumentiert er die entsprechende Situation und veranlasst schnellstmöglich eine Nachbesserung.

AdUnit urban-intext3

Angesichts des hohen persönlichen Engagements drückte Martin Pruszydlo, Sachgebietsleiter für Tourismus, Kultur, Messen und Märkte, seine große Wertschätzung für seinen Kollegen aus.

AdUnit urban-intext4

Den Glückwünschen schloss sich auch Personalratsvorsitzender Hubert Knötgen an. Aufgrund seiner kulturellen Verdienste ist Norbert Gleich unter anderem Träger des Bundesverdienstkreuzes und der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. stv