Anerkennung - Mehrgenerationenhaus lud zu einer Weinprobe im Weinhaus Ruthardt ein Ein "Dankeschön" für Ehrenamtliche

Lesedauer: 

Lauda-Königshofen. Bei einer Weinprobe im Weinhaus Ruthardt wurde das ehrenamtliche Engagement im Bürgertreff Mehrgenerationenhaus gewürdigt. Knapp 30 Gäste aus verschiedenen Projektgruppen tauchten dabei in die Welt der Weine ein. Schon in wenigen Wochen steht ein großes Jubiläum bevor, denn die beliebte Einrichtung im Herzen von Lauda feiert am 1. Januar 2018 ihr zehnjähriges Bestehen.

AdUnit urban-intext1

In ihrer Ansprache hob Gisela Keck-Heirich die erfolgreiche Bildungs- und Sozialarbeit hervor, die vor Ort angeboten wird. "Unsere Angebote sind für alle da", bilanziert die Leiterin des Mehrgenerationenhauses. "Längst haben sie sich fest etabliert - ob Ferienbetreuung, Kreativwerkstatt, Teestunde, internationale Krabbelgruppe, Sprachbegleitung oder noch ganz vieles vieles mehr".

Seit zehn Jahren ein Anker vor Ort

Anhand einer Parabel wies Keck-Heirich anschaulich auf die hohe Bedeutung ehrenamtlicher Mitarbeit hin und drückte ihre große Wertschätzung für alle geleisteten Initiativen aus. "Alle, die heute hier versammelt sind, tragen zum einladenden Gesicht unseres Hauses bei. Sie kümmern sich und schenken Zeit - dafür bedanke ich mich auch im Namen der Stadtverwaltung ganz herzlich". Insbesondere der demografische Wandel stelle die Gesellschaft vor schwierige Herausforderungen. Mit den Bereichen Alter, Pflege und Bildung wolle das Team im neuen Jahr neue Schwerpunkte setzen und die gesellschaftliche Teilhabe weiter in der Stadt voranbringen. Apropos neues Jahr: Am 1. Januar 2018 ist es zehn Jahre her, dass das Mehrgenerationenhaus einen Treffpunkt für ein weltoffenes Miteinander bietet. Im Hinblick auf das bevorstehende Jubiläum kündigte Gisela Keck-Heirich verschiedene Aktionen an, die über das Jahr verteilt die Bürger überaschen sollen. Näheres werde in Kürze bekanntgegeben.

Die Leiterin des Mehrgenerationenhauses zeigt sich dankbar über die Bereitstellung von Fördermitteln: "Dass wir bis ins Jahr 2020 gefördert werden, ermöglicht uns eine allumfassendere Planung unserer Angebote. Mit der bereitgestellten Unterstützung können wir auf gesellschaftliche Probleme sofort reagieren. Dazu zählen zum Beispiel der Familiennachzug oder das Angebot an Kindergartenplätzen."

AdUnit urban-intext2

Im Anschluss ließ Jochen Ruthardt, der Inhaber des Laudaer Weinhauses Ruthardt, die knapp 30 Gäste eine Auswahl erlesener Weine verköstigen. Die schwungvolle Moderation beinhaltete viele spannende Fakten rund um den Rebbau sowie zahlreiche Anekdoten.

Mit Witz, Wortgewandtheit und Wissen weckte Jochen Ruthardt die Begeisterung für die wunderbare Welt der Weine. Die Weinprobe enthielt gleichzeitig eine Exkursion an beliebte Weinbaugegenden. Schließlich galt es, den jeweiligen Charakter der jeweiligen Weine kennenzulernen und mit Augen, Nase und Gaumen zu erproben. Nach der Veranstaltung waren sich alle einig: Das ehrenamtliche Engagement wurde an diesem Abend auf ganz besondere Weise gewürdigt und dient hoffentlich als Anreiz für viele weitere Helfer. stv