Städtepartnerschaft - Rückblick auf 2019 und Ausblick auf das laufende Jahr / 20-jähriges Bestehen wird 2021 gefeiert Ein bunter Strauß von Aktivitäten

Von 
Peter D. Wagner
Lesedauer: 
Zu den wesentlichen Höhepunkten der Städtepartnerschaft im vergangenen Jahr gehörte im September eine erneute „Kennenlern-Fahrt“, bei der damals über 15 Bürger aus der Partnerstadt Boissy für drei Tage in Lauda-Königshofen zu Gast waren, hier bei einem Festabend in Distelhausen. © Peter D. Wagner

Auch 2019 stand wieder unter dem Zeichen einer äußerst regen deutsch-französischen Partnerschaft zwischen den beiden Städten Lauda-Königshofen und Boissy-Saint-Léger.

AdUnit urban-intext1

Lauda-Königshofen. Zu den wesentlichen Höhepunkten der Aktivitäten im vergangenen Jahr gehörte im September eine erneute „Kennenlern-Fahrt“, bei der diesmal über 15 Bürger aus der französischen Partnerstadt für drei Tage in Lauda-Königshofen zu Gast waren, um Eindrücke von der Taubertal-Stadt sowie der Region zu gewinnen.

Die Delegation unter Leitung von Michèle Bésigôt, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins „Association Boissy Jumelage (ABJ)“, wurde unter anderem von der Vorsitzenden des hiesigen Partnerschaftskomitees, Claudia Heidrich, empfangen, bevor ein Besuch der Königshöfer Messe-Eröffnung erfolgte.

Ebenfalls Begegnungen, Gespräche und ein reichhaltiges Programm standen im Mittelpunkt des zweiten Besuchs einer diesmal achtköpfigen Delegation der katholischen Seelsorgeeinheit Lauda-Königshofen in der Partnerstadt im Oktober. Zudem fanden das ganze Jahr über zahlreiche weitere Visiten von Gruppierungen aus beiden Städten statt.

Auswirkungen der Corona-Krise

AdUnit urban-intext2

Für das laufende Jahr sind gleichsam wieder viele Aktionen und Aktivitäten geplant. Allerdings zeigt die Corona-Krise auch bei der Städtepartnerschaft erste Auswirkungen. Noch durchführen konnte Anfang Februar die Big-Band des Martin-Schleyer-Gymnasiums (MSG) Lauda-Königshofen eine viertägige Reise mit insgesamt 39 Teilnehmern in die französische Partnerstadt.

Mit dabei waren neben 29 Jugendmusikern einige Mitglieder des Gospelchors, Eltern sowie als Betreuerinnen Dr. Andrea Decker-Heuer und Claudia Heidrich, Musik- und Französischlehrerin am MSG. Nach ihrer Ankunft wurde die Delegation als Zeichen der Wertschätzung im Rathaus von Bürgermeister Régis Charbonnier, der stellvertretenden Bürgermeisterin Claire Gassmann, mehreren Gemeinderäten und Mitgliedern der ABJ begrüßt. Dabei überbrachte Claudia Heidrich nachgeholt die Neujahrswünsche und -präsente, nachdem es dieses Jahr erstmalig nicht gelungen war, eine Abordnung zum dortigen Neujahrsempfang zu entsenden.

AdUnit urban-intext3

Höhepunkt des Aufenthaltes war eine Konzertsoiree, bei der die MSG-Big-Band unter Leitung von Bernd Ketterl einige musikalische Grüße überbrachte und zum zweiten gemeinsam mit dem Boissy-Saint-Léger-Orchester mehrere Stücke darbot.

AdUnit urban-intext4

Bereits im Januar gastierte eine vierköpfige Abordnung aus der französischen Partnerstadt unter anderem mit Claire Gassmann und dem weiteren Bürgermeisterstellvertreter, Pierre Chavinier, anlässlich des Neujahrsempfang der Stadt in Lauda-Königshofen. Gassmann war beim vorherigen Neujahrsempfang im Januar 2019 von Bürgermeister Thomas Maertens mit der Bürgermedaille der Stadt Lauda-Königshofen für ihre besonderen Verdienste um die französisch-deutsche Freundschaft der beiden Kommunen ausgezeichnet worden.

Wegen der Corona-Krise mittlerweile abgesagt werden musste hingegen die erneute einwöchige Begegnung von Schülern der Realschule Boissy und der Josef-Schmitt-Realschule, die von Ende März bis Anfang April vorgesehen war. Dabei wollte eine französische Jugendgruppe mit zwölf Schülern zwischen elf und 13 Jahren für Schulbesuche und ein umfangreiches Rahmenprogramm nach Lauda-Königshofen kommen, um die deutsche Partnerstadt sowie deren Kultur und Umgebung kennenzulernen.

Kulturtage geplant

Nach wie vor geplant sind als vornehmlicher Höhepunkt in diesem Jahr erstmalig französische Kulturtage, zu denen die Stadt Lauda-Königshofen und das Partnerschaftskomitee zusammen einladen. Vom 27. Juni bis 2. August wollen die Organisatoren und Veranstalter mit einer breitgefächerten Angebotspalette französische Kultur in der Stadt leben und beleben.

Einhergehend stehen die Kulturtage ganz im Zeichen der städtepartnerschaftlichen Freundschaft zwischen Boissy und Lauda-Königshofen, die 2021 ihr 20-jähriges Bestehen feiern kann.

Das Programm der Kulturtage startet den Planungen nach am Samstag, 27. Juni, bei einer französischen Konzertsommernacht mit dem Chansonier Rouge Baiser im Innenhof der Becksteiner WeinWelt. Die Tragikomödie „Die schönste Zeit unseres Lebens“ („La belle époque“) zeigt das Kinomobil am Donnerstag, 2. Juli, im Filmsaal des Gasthofs „Goldener Stern“ in Lauda.

Eine literarisch-musikalische Matinee des Bad Mergentheimer Autors Uwe Klausner sowie des französischen Sängers und Gitarristen Jean Claude Blahat mit Chansons des legendären Georges Brassens steht am Sonntag, 5. Juli, im Rathaussaal der Stadt Lauda-Königshofen auf der Agenda.

Zum Abschluss der französischen Kulturtage will der Modelleisenbahn-Verein aus Boissy am Sonntag, 2. August, eine Ausstellung in der Turnhalle der Gemeinschaftsschule Lauda-Königshofen im Rahmen des jährlichen „Tag der offenen Dampflok“ präsentieren. Ergänzend bieten einige Restaurants in Lauda-Königshofen zu den Kulturtagen ein französisches Gericht an.

„Voraussetzung für die Durchführung ist natürlich, dass sich bis dahin die Corona-Krise soweit gelegt hat, dass die Einschränkungen des öffentlichen Lebens, kultureller Veranstaltung und für die Gastronomiebetriebe wieder aufgehoben werden können“, betont die Komitee-Vorsitzende Claudia Heidrich ebenso mit einer Mischung zwischen Hoffen und Bangen wie alle anderen Mitglieder, Akteure und Kooperationspartner.