AdUnit Billboard
Diamantene Hochzeit - Adolf und Erna Hemmrich sind seit 60 Jahren verheiratet

Diamantene Hochzeit in Gerlachsheim: Funke sprang auf dem Fußballplatz über

Von 
bix
Lesedauer: 
60 Jahre verheiratet: Diamantene Hochzeit feiert heute in Gerlachsheim das Ehepaar Adolf und Erna Hemmrich. © Herbert Bickel

Gerlachsheim. Wie lautet doch das alte Sprichwort? „Sport verbindet“. Dies gilt nicht nur, wenn er sich aktiv zeigt und sie das Geschehen lediglich vom Rande aus verfolgt. Hier sprang der Funken nämlich vom Rasen in die Zuschauerreihen über – und wieder zurück, was dazu führte, dass sich Adolf und Erna Hemmrich, damals noch unter ihrem Mädchennamen Zikan, 1960 beim Fußball auf dem Sportplatz des VfR Gerlachsheim kennenlernten. Somit ein Volltreffer und daher Sieg auf der ganzen Linie, mündend in das Ja-Wort vor dem Traualtar in der Kirche St. Michael in Igersheim am 26. August 1961 und somit der Feier der Diamantenen Hochzeit im kleinen Kreis – Verlängerung folgt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bald nach der Heirat machte die Geburt von Tochter Helga 1962 aus der bisherigen Zweisamkeit endgültig eine Familie, abgerundet 1964 durch Sohn Manfred, der jedoch 2013 starb. Als großer Einschnitt erwies sich 1972 auch die Errichtung des Eigenheimes in Gerlachsheim, der Gemeinde, in der Adolf Hemmrich am 8. September 1937 das Licht der Welt erblickte.

Nach der Verabschiedung aus der örtlichen Hauptschule schloss sich eine Ausbildung zum Maler/Tünchner an, ein fordernder Handwerksberuf, den der Gerlachsheimer – nur unterbrochen durch den zwischenzeitlichen Wehrdienst – letztlich bis zum Renteneintritt an vorderster Front in der eigenen Firma, einem Familienbetrieb, ausübte.

Dabei unterstützt über die mehr als 60 Jahre von seiner Frau Erna, die unter ihrem Mädchennamen Zikan am 5. Oktober 1936 in Libkovice/Sudetenland auf die Welt kam. Nach der Vertreibung absolvierte sie die Hauptschule in Igersheim, gefolgt von der Betätigung als Näherin bei der Mantelfabrik Neckermann, ehe eine zweijährige Beschäftigung in einem Haushalt in Baden/Schweiz noch einmal eine wichtige Station im Lebenslauf und quasi über den Tellerrand hinaus bildete.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ab 1968 arbeitete Erna Hemmrich in verschiedenen Restaurants als Bedienung, um schließlich ab 1986 bis zur Rente als Vertreterin des Unternehmens Haka-Kurz für Nachschub bei den Kundinnen zu sorgen.

Dem Ausgangspunkt der langjährigen Ehe, dem VfR Gerlachsheim, blieb vor allem Adolf Hemmrich stets verbunden. Nach der aktiven Zeit von der Jugend bis zu den Alten Herren als 44-Jähriger brachte er sich noch viele Jahre als Platzkassierer bei den Heimspielen des Vereins ein. Dies jeweils zusammen mit seinem Bruder Albert, während er dafür gemeinsam mit seiner Frau Erna bis weit in die 2000er Jahre hinein regelmäßig diverse Reisen innerhalb Deutschlands, nach Österreich und in die Schweiz unternahm – vorwiegend zum Wandern in den Bergen oder zum Langlauf.

Das lang verbindende Hobby, das Hegen und Pflegen des großen Gartens, mussten die Jubilare sehr bedauernd vor zwei Jahren aufgeben, inzwischen allerdings perfekt weitergeführt von Tochter Helga. Das ausführliche Lesen der Fränkischen Nachrichten lassen sich Adolf und Erna Hemmrich jedoch nicht nehmen. Zur Feier der diamantenen Hochzeit gratulieren neben den Verwandten, Freunden und Bekannten auch die FN. bix

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1