AdUnit Billboard
Baumaßnahme - Neue Abbiegespur in das Gewerbegebiet „Pfützenäcker“ ist fertiggestellt / Markierungsarbeiten erfolgen Anfang September

Der Verkehr auf der L 511 bei Gerlachsheim kann wieder rollen

Von 
dib
Lesedauer: 
Der Verkehr auf der L 511 kann wieder rollen, die neue Abbiegespur ins Gewerbegebiet „Pfützenäcker“ ist fertig. Anfang September sollen die Markierungsarbeiten folgen. © Diana Seufert

Gerlachsheim. Der Verkehr kann rollen. Die L 511 bei Gerlachsheim ist wieder frei. Damit ist die Baustelle am Ortsrand am Gewerbegebiet „Pfützenäcker“ fast abgeschlossen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Seit mehr als vier Monaten wurde an der Würzburger Straße Richtung Grünsfeld gebaut. Die Stadt hatte im Rahmen der Erschließungsmaßnahme für das Gewerbegebiet den Kanal aufdimensioniert. Zudem wurde die marode Wasserleitung, die noch aus der Entstehungszeit der Wasserversorgung von 1910 stammt, ausgetauscht. Auch parallel zur L 511 Richtung Grünsfeld standen deswegen Bauarbeiten an.

Gleichzeitig hat man eine neue Abbiegespur ins Gewerbegebiet geschaffen, wo derzeit die Bodenaufbereitungsanlage der Firma Konrad Bau entsteht. So können die beladenen Laster bereits vor dem Ortseingang abbiegen und beeinträchtigen nicht die Anwohner des Areals „Pfützenäcker“. Für diese Linksabbiegespur musste die L 511 verbreitert werden. Da dafür der Bereich des Rad- und Gehwegs verwendet wurde, muss nun auch dieses Teilstück erneuert werden. Das Land hat in dem Bereich auch die Fahrbahndecke erneuert.

Mehr zum Thema

Baustelle am Ortsausgang Würzburger Straße

Gerlachsheim: Straßensperrung der L 511 voraussichtlich bis 20. August

Veröffentlicht
Von
dib
Mehr erfahren

Bei der Stadt Lauda-Königshofen ist man zufrieden mit dem Baufortschritt. „Alles ist nach Plan gelaufen“, heißt es aus dem Bauamt. Dort ist man froh, dass auch der zweite Bauabschnitt reibungslos umgesetzt und die Maßnahme somit abgeschlossen werden konnte. Insgesamt kosteten die Arbeiten für den Kanalbau 225 000 Euro, für die Wasserleitung 170 000 Euro und für die Linksabbiegespur 278 000 Euro.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Nun fehlen noch die Markierungsarbeiten auf der Landstraße, die Anfang September erfolgen sollen. Bis dahin bleibt die Höchstgeschwindigkeit auf 50 km/h begrenzt, wie das Landratsamt auf Nachfrage mitteilt. dib

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1