AdUnit Billboard
FC Heckfeld - Konstruktive und zielgerichtete Vereinsarbeit bei Jahreshauptversammlung betont

Aufstieg in die Kreisliga war Höhepunkt

Lesedauer: 

Heckfeld. Dass es beim FC Heckfeld recht gut läuft, zeigte der Ablauf der Generalversammlung. Sachliche Diskussionen und eine konstruktive, zielgerechte Vereinsarbeit zeugten bei der Jahreshauptsammlung von einem guten Gemeinschaftsgeist, der im Verein herrscht. Vorsitzender Kuno Hemlein hieß die Mitglieder willkommen. Ortsvorsteher und Stadtrat Tobias Sauer wünschte der Spielgemeinschaft Dittwar/Heckfeld nach dem Aufstieg viel Glück und Erfolg.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Einen kurzen Überblick über die Aktivitäten gab Vorsitzender Ralf Hemlein in seinem Geschäftsbericht ab. Durch Corona konnten keine großen Veranstaltungen stattfinden, erwähnt wurde das kurzfristig anberaumte Mai-Grillen in Zusammenarbeit mit den Heckfelder Musikanten. Weitere Event seien geplanten. Besonders erwähnte er die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Partnerverein TSV Dittwar.

Trainer Thomas Lotter war verhindert, weshalb Spielausschussvorsitzender Christian Simon berichtete. Der wichtigste Punkt war der Aufstieg in die Kreisliga durch den 2:1 Sieg gegen den VfR Gerlachsheim im Relegationsspiel.

Mehr zum Thema

Vereinsleben

Auch mit 25 Jahren noch voller Tatendrang

Veröffentlicht
Von
ali
Mehr erfahren

Die Geselligkeit und die Kameradschaftspflege litt bei der AH durch Corona, so der Bericht von Bernhard Sauer. Trotzdem wurden ein Ausflug nach Wien und das Bergwandern durchgeführt.

Die Theater-AG, wie von Kuno Hemlein zu hören, musste die komplette Saison wegen der Pandemie aussetzen. Die Planungen für 2022 laufen.

Wie aufwendig der Betrieb eines Sportvereins ist, ließ sich aus dem umfangreichen Zahlenwerk von Kassier Karl Schweitzer entnehmen. Hohe Kosten trotz Corona entstanden aus dem laufenden Spielbetrieb. Trotzdem stehe der Verein derzeit auf einer sicheren finanziellen Basis. Dies bestätigten auch die Kassenprüfer Heinz Hellinger und Konrad Volkert. Einstimmig erfolgte die Entlastung.

Keine Veränderungen gab es bei den Wahlen. Karl Schweitzer (Kassier), Harald Nietsch, Tobias Sauer, Nico Aumann (alle Beisitzer) wurden einstimmig wiedergewählt. Christian Simon bleibt Spielausschussvorsitzender. Da Kassenprüfer Konrad Volkert nicht mehr zur Wahl stand, übernahm Norbert Hönninger das Amt. Zum Schluss dankte Hemlein besonders Saunawart Jürgen Kloss, der Platzkassiererin Semira Both und ihren Helfern, sowie Platzwart Bernhard Sauer. fch

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1