AdUnit Billboard

Leserbrief - Zu „Unterschriften gegen Anlage übergeben“ (FN 29. September) Aufstellungsbeschluss aufheben

Lesedauer

Nach kurz vorher anberaumter Information der Bürger von Hofstetten hat der Gemeinderat einen Aufstellungsbeschluss mit der Bezeichnung „Freiflächenphotovoltaikpark Hofstetten“ gefasst. Wie in den Fränkischen Nachrichten zu lesen ist, wurden unterschiedliche Argumente diskutiert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ein Aspekt jedoch wurde völlig übersehen: Das vorgesehene Gelände befindet sich vollständig in einem vom Regionalverband Heilbronn-Franken ausgewiesenen Regionalen Grünzug. In Regionalen Grünzügen können Freiflächenphotovoltaik-Anlagen (FFPV-Anlagen) bis zu einer Größe von fünf Hektar ausnahmsweise zugelassen werden, wenn keine Beeinträchtigungen der Funktionen des Regionalen Grünzugs (Siedlungszäsur, Naturschutz und Landschaftspflege, Landwirtschaft, Erholung, Orts- und Landschaftsbild, Luftaustausch) erfolgen.

Darüber hinaus müssen die FFPV-Anlagen in direktem räumlichen Zusammenhang mit einer linearen landschaftsprägenden Infrastruktureinrichtung liegen. Hier sind vor allem Bahnlinien, Autobahnen und größere Straßen gemeint. Es handelt sich dabei um verbindliche Vorgaben, die von öffentlichen Planungsträgern zu beachten sind und auch nicht abgewogen werden können. Eine 13 Hektar große Anlage scheidet also aus. Die Stadt Lauda-Königshofen sollte in ihrer nächsten Sitzung den Aufstellungsbeschluss aufheben um allen Beteiligten Zeit und Kosten zu ersparen.

Der Regionalplan mit Textteil und Karten ist jedem digital zugänglich, ebenso die erst im Juli 2021 aufgestellten Empfehlungen für Kriterien bei der Standortsuche und -bewertung von FFPV-Anlagen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1