AdUnit Billboard
Königshöfer Messe

Auf abenteuerliche Schatzsuche gehen

„Pirates Adventure“ zählt in diesem Jahr zu den Hauptattraktionen. Jung und Alt kommen in dem spektakulären Laufgeschäft auf ihre Kosten

Von 
Peter D. Wagner
Lesedauer: 
Für karibisches Abenteuer- und Piratenflair sorgt dieses Laufgeschäft zurzeit auf der Königshöfer Messe. © Peter D. Wagner

Zu den Hauptattraktionen der Königshöfer Messe zählt in diesem Jahr das spektakuläre und einzigartige Laufgeschäft „Pirates Adventure“, das erstmalig im Taubertal gastiert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Königshofen. Nachdem die Traditionsmesse in Königshofen aufgrund der Corona-Pandemie sowohl 2020 als auch 2021 in ihrer üblichen Form zwangsläufig ausfallen und pausieren musste, kann sie derzeit nicht nur wieder in vollem Umfang durchgeführt werden, sondern unter Regie des städtischen Marktmeisters Jan Raddatz auch mit einigen neuen Attraktionen aufwarten.

Hierzu ist es ihm gelungen, das einzigartige und spektakuläre sowie deutschlandweit auf Volksfesten und Märkten bekannte und beliebte Laufgeschäft „Pirates Adventure“ erstmalig auch für die Königshöfer Messe zu gewinnen, um dort für karibisches Abenteuer- und Piratenflair zu sorgen. Zuvor war „Pirates Adventure“ unter anderem bereits auf dem Oktoberfest in München zu erleben.

Mehr zum Thema

Königshöfer Messe

Erfolgreicher Start in die Königshöfer Mess’

Veröffentlicht
Von
Diana Seufert
Mehr erfahren

Zwar ist dieses Laufgeschäftsunikat an sich keine absolute Neuigkeit, sondern wurde schon Ende der 90er Jahre von dem niederländischen Schausteller und Unternehmer Boesveld van Tol auf dessen Auftrag hin konstruiert; jedoch konnte er es krankheitsbedingt nur kurze Zeit betreiben.

Die Idee für dieses aufwändige Projekt hatte der Niederländer resultierend aus der außerordentlich erfolgreichen US-amerikanische Piratenfilmreihe der Walt Disney Pictures „Pirates of the Caribbean“ („Fluch der Karibik“).

Daraufhin erwarb im Jahr 2000 ein traditionelles Schaustellerunternehmen aus Nordrhein-Westfalen für 1,5 Millionen DM das zum Verkauf ausgeschriebene Werk. Die neuen Inhaber gastierten mit „Pirates Adventure“ wiederholt auf Jahrmärkten in den Niederlanden als Boesveld van Tols Nachfolger und zunehmend auch in Deutschland.

Da sich dieses Laufgeschäft als äußerst gelungenes Erfolgsmodell entpuppte, konnten die Betreiber auch auf dem inländischen Markt konkurrieren und dort bestehen. Die beeindruckend gestaltete farbenfrohe und spektakuläre Fassade – unter anderem mit einer mächtigen, sich bewegenden und sprechenden Piratenfigur sowie einem überragend großen Weißen Haifisch – gibt eine Einstimmung auf den Parcours im Inneren des Laufgeschäftes.

Dort werden in fünf Szenen mit animierten Figuren sowie interaktiven und modernsten Technologien diverse Ausschnitte des Piratenlebens in der Südsee aufregend hautnah nachgestellt, während sich die Besucher auf eine fiktive und ebenfalls abenteuerliche Schatzsuche begeben können.

Kinder ab sechs Jahren dürfen gegebenenfalls alleine den Piratenparcours mit seiner Simulationstechnologie erkunden. Sollte es den kleinen Besuchern zu unheimlich werden, besteht nach der ersten der fünf Szenen, dem sogenannten „Introraum, die Möglichkeit, das Geschäft wieder zu verlassen und den bezahlten Eintrittspreis rückerstattet zu bekommen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Laufgeschäften wird bei „Pirates Adventure“ zum Beispiel auf Wasser-, Luftdruck- oder Spiegelspielereien als „Geschicklichkeitsparcours“ verzichtet. Daher ist es für jüngere Kinder ebenso geeignet wie für ältere Semester, sofern sie gut zu Fuß sind. Insofern stellt „Pirates Adventure“ einen spannenden und generationsübergreifenden Abenteuerspaß für die ganze Familie dar – von den Kleinsten bis zu den Großeltern. Der Parcours kann Szene für Szene in rund sieben Minuten absolviert werden.

Die insgesamt 56 Tonnen schwere Konstruktion ist aus drei Teilen zusammengesetzt. Dazu zählen ein Mittelbau, ein zweiter Bau mit den Simulationsanlagen und ein weiterer mit den Wasseranlagen. Für eine möglichst reibungslose Logistik werden die Elemente mit drei Sattelzuggespannen von einem Ort zum anderen transportiert. Hinzu kommt ein viertes Gespann mit dem Wohnwagen.

Thema : Königshöfer Messe

  • Lauda / Königshofen Kindergärten auf der Königshöfer Messe

    Über 220 fröhliche Kinderaugen gab es auf der Königshöfer Messe, als die Kindergärten aus dem Stadtgebiet das größte tauberfränkische Volksfest besuchten. Die kleinen Messefans durften sich auf eine Freifahrt im Kinderkarussell „Die Orient-Reise“ von Schausteller Eduard Wentzl und Kinder-Sport-Karussell von Stephan Sgraja freuen. Als süße Abrundung gab es ein Softeis für die Mädchen und Jungen an Monika Weberndörfers „Kleinem Eispalast“. Zum Schluss waren sich alle einig: „Schön war’s!“ Bild: Stadt {furtherread} {element}

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1