Heckfelder Dorfgemeinschaft - „Station Regenbogen“ profitiert 750 Euro für die gute Sache

Von 
wahe
Lesedauer: 

Heckfeld. Auch den Heckfelder Dorfadventskalender hatte es im letzten Jahr erwischt: Nach sieben Jahren mussten die Einwohner in der vergangenen Adventszeit darauf verzichten, jeden Abend ein Fensterchen zu öffnen und diese besondere Zeit innerhalb der Dorfgemeinschaft gemeinsam mit Glühwein, Punsch und sonstiger vorweihnachtlicher Kulinarik vor einem der Fensterchen zu genießen.

Viele Heckfelder dabei

AdUnit urban-intext1

Diese Einschränkung hat aber der Idee der Spendenaktion keinen Abbruch getan, denn viele Heckfelder Einwohner wollten vor allem jetzt Gutes tun. Nachdem bereits die bekannte Bärenaktion der Elterninitiative Station Regenbogen guten Anklang fand und vielen Bären ein neues Zuhause geschenkt wurde, fanden sich in den Briefkästen der Verantwortlichen täglich Umschläge mit Spenden für die Kinderkrebsstation Regenbogen der Uniklinik Würzburg.

750 Euro kamen so trotz Ausfall des Adventskalenders in dem Lauda-Königshöfer Stadtteil zusammen und kommen nun so der Elterninitiative und vor allem den erkrankten Kindern der Station Regenbogen zugute. wahe