AdUnit Billboard
Goldene Hochzeit - Maria-Anna und Werner Krämer sind seit fünf Jahrzehnten verheiratet

50 Jahre durch dick und dünn

Von 
erha
Lesedauer: 
Das Ehepaar Krämer feierte in Oberlauda goldene Hochzeit. © Reinhard Haas

Oberlauda. Maria-Anna und Werner Krämer dürfen auf einen 50-jährigen gemeinsamen Lebensweg zurückblicken, den sie nicht nur zusammen gemeistert haben, sondern auch in Zukunft noch möglichst viele Jahre in vertrauter Zweisamkeit gehen wollen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In Phalsbourg geboren

Werner Krämer ist in Phalsbourg (Moselle, Frankreich) geboren und hat dort auch die Hauptschule besucht. Mitte der 60er Jahre übersiedelte er nach Deutschland und fand zunächst auf der Burg Neuhaus Beschäftigung.

Über die Firma Patzner (von 1967 bis 1971), hier lernte er auch seine spätere Frau Marianne kennen, und die Firma Albrecht/Ritter (von 1971 bis 1980) kam er schließlich zur Firma Herzog (von 1980 bis 2002). Nach seinem Eintritt in den Ruhestand versorgte er nach Zeit und Bedarf die Baustellen der Firma Aeckerle mit Nachschub und Material. Insgesamt war er über 45 Jahre als LKW-Fahrer unterwegs gewesen.

Seine Freizeit hat er überwiegend dem Fußball gewidmet, zunächst beim TSV Markelsheim, nach seiner Heirat schließlich beim FV Oberlauda, und hier ganz besonders erfolgreich in den Jahren 1975 bis 1987 im Jugend- und Nachwuchsbereich. Der überzeugte „Narr“ der Narrengesellschaft Oberlauda ist auch Gründungsmitglied des Heimat- und Kulturvereins in dem Lauda-Königshöfer Ortsteil.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Marianne Krämer hat nach dem Besuch der Hauptschule, damals noch Volksschule, Oberlauda ab 1967 einen nahezu identischen beruflichen Weg, wenn auch zum Teil in anderen Abteilungen und nach der Geburt des Sohnes Jürgen als Mutter und Hausfrau mit anderen Prioritäten.

Familientreffen können allerdings nur selten stattfinden, hat es doch den Sohn mit Familie, inzwischen ist ein Enkel dazugekommen, beruflich nach China verschlagen und zur Entfernung kommt derzeit bekanntlich auch noch die Corona-Pandemie dazu.

Seine Gratulation steht natürlich an erster Stelle, die aller Oberlaudaer kommt selbstverständlich dazu, und alle zusammen mit dem Wunsch auf noch möglichst viele gemeinsame Jahre mit akzeptabler Gesundheit und Zufriedenheit.

Die Fränkischen Nachrichten schließen sich den Glückwünschen an. erha

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1