AdUnit Billboard
Freiwilige Feuerwehr - Frauen und Männer der Kommunen Külsheim, Werbach und Königheim haben Grundausbildung absolviert

Wichtiges ehrenamtliches Engagement

Lesedauer: 
Grundausbildung der Feuerwehr bestanden: Das Bild zeigt die Lehrgangsteilnehmer mit den Ausbildern, Kreisbrandmeister Andreas Geyer und Werbachs Bürgermeister Ottmar Dürr © Freiwillige Feuerwehr

Geschafft: Angehende Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen aus Külsheim, Werbach und Königheim haben erfolgreich den Grundausbildungslehrgang absolviert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Külsheim. Der Lehrgang mit 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der drei Wehren fand vom 18. September bis 6. November in Külsheim statt. Dabei ging es um Themen wie: „Welche Rechte und Pflichten habe ich und welche Aufgaben muss ich im Einsatzfall bei der Feuerwehr übernehmen?“ oder „Wie müssen die Geräte und die Ausrüstung bedient werden?“

Im Gemeinderat notiert

Wie Bürgermeister Thomas Schreglmann in der Sitzung des Gemeinderats zur Abrechnung des Sanierungsgebiets „Stadtkern IV“ in Külsheim mit dem Regierungspräsidium Stuttgart erklärte, ist dieses 2020 ausgelaufen. Im Oktober traf der Abrechnungsbescheid ein. Es gab gut zwei Millionen Euro als Zuschuss. Die Kommune zahlte eine Million Euro. Schreglmann nannte elf Gebäudeabbrüche und 22 Modernisierungsmaßnahmen. Auch stadteigene Grundstücke seien freigelegt worden und innerörtlich Bauflächen entstanden. Rund 30 Wohneinheiten seien in der Altstadt geschaffen und das Wohnumfeld aufgewertet worden.

Der Bürgermeister ging auf die Fertigstellung der Baugebiete in Külsheim, Steinbach, Hundheim und Uissigheim sowie den Abriss „Froschgasse 6“ in Uissigheim ein. Restarbeiten seien noch zu erledigen, das erste Wohnhaus stehe, die Vermarktung auch.

Es wurden für den Sportplatz in der Kaserne zwei Kugelstoßringe bestellt, die Webcam am Windrad repariert und neue Stühle für die Leichenhalle in Külsheim angeschafft.

Schreglmann gab aus der nichtöffentlichen Sitzung des Gremiums bekannt, dass dieses die Ausschreibung einer separaten EDV-Stelle im Rathaus beschlossen hat. Was in den vergangenen Jahren von Mitarbeitern miterledigt worden sei, könne „nebenbei“ nicht mehr geschultert werden. Bewerbungsschluss ist am 21. November.

Alfred Bauch regte an, über die Einrichtung eines Friedwalds nachzudenken. Den verantwortlichen Uissigheimern sprach er „ein dickes Lob“ aus für die Idee des Aussichtsturms auf dem Stahlberg.

Jürgen Goldschmitt verwies auf „das leidige Thema“ Urnengräber in Eiersheim und Steinbach, Es sei „nix passiert“. Auf seine Frage zum Sachstand derer Feuerwehreinsatzzentrale Hundheim/Steinbach erklärte Heiko Wolpert von der Stadtverwaltung, die Ausschreibungen für den Bau und die Außenanlagen seien durch. Die Vergabe soll noch in diesem Jahr, die Umsetzung im ersten Halbjahr 2022 erfolgen. Von einem Bürger wurde die Frage nach einer „Rettungskette Forst“ gestellt. hpw

Antworten darauf erhielten die Mitglieder der Feuerwehr Külsheim aus den Abteilungen Külsheim, Uissigheim und Steinfurt, aus den Abteilungen Werbach, Niklashausen und Gamburg der Feuerwehr Werbach sowie jene aus der Abteilung Gissigheim und Königheim der Feuerwehr Königheim in dem ingesamt über 90 Stunden dauernden Grundausbildungs- und Sprechfunkerlehrgang Teil 1, einschließlich einer 20-stündigen Unterrichtseinheit „Retten“ (Erste Hilfe) speziell für Feuerwehrangehörige.

Alle Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren in Baden-Württemberg erhalten die gleiche Truppmannausbildung, heißt es in der Mitteilung der Verantwortlichen weiter. Ziel der Grundausbildung ist die Befähigung zur Übernahme von grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz und die Handhabung der entsprechenden Gerätschaften.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Das Ausbilderteam unter der Leitung von Matthias Max aus Wittighausen vermittelte den ursteilnehmern die theoretischen und praktischen Unterrichtsinhalte. Dies waren vor allem Kenntnisse in der Brandbekämpfung und der Technischen Hilfeleistung. Am Ende des Lehrgangs musste in schriftlicher und praktischer Form ein Leistungsnachweis erbracht werden, den alle bestanden.

Kreisbrandmeister Andreas Geyer überreichte in Anwesenheit der Kommandanten der beteiligten Feuerwehren, Daniel Reinhart (Külsheim), Andreas Fiederlein (Werbach) und Torsten Glock (Königheim) die Urkunden und würdigte das Engagement beim ersten Schritt auf der Feuerwehr-Karriereleiter.

Bürgermeister Ottmar Dürr (Werbach) bedankte sich auch im Namen seiner Amtskollegen aus Külsheim und Königheim bei den Feuerwehrangehörigen. Dabei unterstrich er die Bedeutung dieses ehrenamtlichen Engagements für die jeweiligen Gemeinden und lobte die Bereitschaft, sich entsprechend ausbilden zu lassen.

Folgender Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Feuerwehr-Grundausbildung erfolgreich absolviert:

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Feuerwehr Külsheim: Andreas Heußlein, Lars Wölfelschneider, Robin Höfert und Tim Schultz (alle Abteilung Külsheim), Marius Bundschuh, Stefanie Köbke und Vasile Creamga ( Uissigheim), Luca Böhrer und Julian Böhrer ( Steinfurt).

Feuerwehr Werbach: Paul Dürr, Marie Heintz, Jana Kirsching, Lukas Steinam und Jonathan Martini (Werbach), Michael Schwägerl (Gamburg) sowie Lara Holzhauer (Niklashausen).

Feuerwehr Königheim: Simon Kemmer (Königheim) und Lea Hofmann (Gissigheim).

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1