Pater-Alois-Grimm-Schule - Schulgarten „Hortus Pagsis“ ist als offizielles Projekt der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet worden Natur als Chance für den sozialen Zusammenhalt

Von 
hpw
Lesedauer: 
Die Freude über die Auszeichnung für den Schulgarten „Hortus Pagsis“ war groß (von rechts): Judith Assimus, Matthias Terhaar, Schülerinnen/Schüler, Schulleiter Udo Müller und Bürgermeister Thomas Schreglmann. © Hans-Peter Wagner

Külsheim. Die Külsheimer Pater-Alois-Grimm-Schule erhielt am Freitag für ihren Schulgarten „Hortus Pagsis“ eine Auszeichnung als offizielles Projekt der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“. Diese Auszeichnung wird vorbildlichen Projekten verliehen, die mit ihren Aktivitäten auf die Chancen aufmerksam machen, welche die Natur mit ihrer biologischen Vielfalt für den sozialen Zusammenhalt bietet.

AdUnit urban-intext1

Das Schulfest „50 Jahre Schule am Kirchbergweg 11“ war ein exzellenter Termin für die Verleihung der Auszeichnung. Schulleiter Udo Müller sagte erläuternd, die Vereinten Nationen hätten die Jahre 2011 bis 2020 zur „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ erklärt und die Weltöffentlichkeit aufgerufen, sich für diese Vielfalt einzusetzen.

Die Schülerinnen und Schüler der Pater-Alois-Grimm-Schule, vor Ort Lernpartner genannt, leben und lernen in einer außergewöhnlich naturnahen Umgebung, nach eigenen Wünschen nach und nach selbst gestaltet.

Speziell im Schulgarten „Hortus Pagsis“ wird in drei verschiedenen Zonen biologische Vielfalt erlebt. Es gibt dort die Pufferzone als Abgrenzung zu herkömmlich genutzten Wiesenflächen, die „Hot-Spot-Zone“, in der durch unterschiedliche Lebensräume geschaffen sind, sowie die Ertragszone, in der Gemüse, Beeren und Getreide angebaut werden.

AdUnit urban-intext2

Mit diesem vorbildlichen Gesamtprojekt wird zudem ein deutliches Zeichen für das Engagement an der Schnittstelle von Natur und sozialen Fragen gesetzt. Diese Aktivitäten haben auch die UN-Dekade-Fachjury beeindruckt. Sie zeichnete folglich die „Abenteuer-Erlebnis-Welt“ der Külsheimer Schule im Sonderwettbewerb „Soziale Natur –Natur für alle“ aus. Külsheims Bürgermeister Thomas Schreglmann nahm die entsprechende Würdigung vor und im Beisein Vieler, die sich der Schule zugehörig fühlen.

Neben der offiziellen Urkunde als offizielles Projekt der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ und einem Auszeichnungsschild erhält der „Hortus Pagsis“ einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die Naturvielfalt steht. Der Schulleiter sprach Glückwünsche und Dank aus für das großartige Engagement des Teams „Hortus Pagsis“.

AdUnit urban-intext3

Er nannte Schülerinnen und Schüler ebenso wie die begleitenden Lehrer Judith Assimus und Matthias Terhaar. Man könne stolz sein, dass der Schulgarten „Hortus Pagsis“ einer der ausgezeichneten Projekte sei. hpw