Fastnachtsgesellschaft

Külsheimer Brunnenputzer präsentieren Orden

Nach ausgefallenen Kampagnen standen zahlreiche Ehrungen an

Von 
Hans-Peter Wagner
Lesedauer: 
© Hans-Peter Wagner

Külsheim. Die Fastnachtsgesellschaft „Külsheimer Brunnenputzer“ starte am Freitagabend mit dem traditionellen Ordensfest in die heiße Phase der Kampagne. Mittelpunkt der Veranstaltung waren diverse Ehrungen.

Präsident Alex Difloé begrüßte im Treffpunkt der Fastnachtsgesellschaft rundum fröhliche Gesichter und forderte zu einem „dreifach kräftigen Brunnenputzer Äiwi voul“ auf. Zwei Jahre habe man das Ordensfest ruhen lassen müssen, umso mehr freue man sich, die alte Tradition wieder aufleben lassen zu können. Der Präsident verwies darauf, dass es in diesem Jahr einige Ehrungen mehr gebe und die Vorbereitungen auf die beiden Prunksitzungen auf Hochtouren laufen würden. „Tänze werden optimiert, Büttenreden einstudiert, Hemden werden aufgebügelt, die Heiter noch leicht gezügelt, man merkt es wirklich jedem an, dass unsere Sitzung kommen kann“, dichtete Difloé.

Die Ehrungen für drei Kampagnen

Für sechs Jahre Gardetanz: Emelie Heußlein, Johanna Düll, Josefine Grein, Lara Adelmann, Marla Schmitt, Sara Seitz, Alisia Grimm, Hanna Miltenberger, Lea Würzberger, Lisa Adelmann, Marie Erbacher, Marie Schreck, Pauline Ries, Sophie Weber, Emma Pahl, Anna-Marlen Seitz, Ines Barta, Julia Thum, Lena Nehmiz und Leonie Reinhart aus.

Für elf Jahre Gardetanz: Charlotte von Knobelsdorff-Brenkenhoff, Celina Würzberger, Mathilda Hamann, Anna Seidenfuß, Luise Adelmann, Antonia Pahl, Emma Wohlfarth, Emma Engert, Kiara Gaab, Marie Grein und Sara Kuhn.

Für elf Jahre Mitgliedschaft: Alexander Difloé, DavidSchmidt, Thomas Segner, Thorsten Kanning, Ulrich Pahl, Thomas Junak, Lisa Henze, Luciano Garone, Gudrun Höfert, Elke Imhof, Joachim Krumrey, Caroline Roth, Anke Walter, Sebastian Walter, Hanna Louisa Stenglein, Johanna Grimm, Lena Reinhart, Katrin Difloé, Madeleine Würzberger, Nadine Amend, Jasmin Arnold, Maren Reinhart, Stefanie Höfert, Nora Schaupp, Lydia Spiesberger, Sabrina Wölfelschneider, Elena Roth.

Für 22 Jahre Mitgliedschaft: Christine Füger, Andreas Stemmler, Michael Grimm, Sandra Pahl, Tanja Löffelholz, Anja Grimm, Hans-Dieter Desel, Holger Pulvermüller, Monika Kronhofmann, Ellen Füger, Cornel Schreck, Manuela Schreck und Marco Füger.

Für 33 Jahre Mitgliedschaft: Wilfried Wiesemann, Otmar Stang, Georg Stemmler, Detlev Radtke, Bernhard Wölfelschneider, Thomas Hilpert, Freddy Schwarz, Hubert Würzberger, Ralf Dorbath, Wolfgang Ries, Burkhard Krug, Hans Seubert und Werner Mai.

Für 44 Jahre Mitgliedschaft: Alfons Grimm, Wolfgang Pahl und Richard Weber.

Für 55 Jahre Mitgliedschaft: Christel Weber, Alfons Grimm, Horst Reinhart, Walter Seubert sowie Wolfgang Pahl. hpw

Der Präsident und danach auch das Prinzenpaar, Prinzessin Gloria I., „von der tanzenden Puderdose“ (Gloria Keller) und Prinz Lukas I., „das musikalische Seepferdchen der FG“ (Lukas Schwarz), grüßten mit einem dreifach kräftigen „Brunnenputzer Äiwi voul“.

Mehr zum Thema

Külsheimer „Brunnenputzer“

Prunksitzung in Külsheim: „Saugut, weil handgemacht“

Veröffentlicht
Von
Hans-Peter Wagner
Mehr erfahren
Ordensfest der „Höpfemer Schnapsbrenner“

„Der Zukunft nix im Wege steht, da Höpfi neue Wege geht“

Veröffentlicht
Von
ad
Mehr erfahren
Fastnacht in Igersheim

Igersheim: Gelacht, gesungen und geschunkelt, gemeinsam angestoßen und diniert

Veröffentlicht
Von
Sascha Bickel
Mehr erfahren

Difloé betonte bei der Vorstellung des neuen Ordens, dass die kreativen Köpfe im Team das Thema schnell gefunden hätten, leider wieder Corona und die Regularien der Testung. Bei „heute 2G, morgen 3G“ habe man dem schönen Buchstaben „G“ einen Orden gewidmet.

Nach Musik vom DJ Dieter richtete der Präsident seinen Dank an das Ordensteam, welches nicht mit Kreativität gegeizt habe und vergab die ersten von vielen folgenden Orden an das Prinzenpaar. Es folgte eine Fülle an Ehrungen, die Kampagnen 2020/21 bis 2022/23 umfassend. Difloé sagte, alle Auszeichnungen und Ehrungen seien Anerkennung der Leistungen und des unermüdlichen Engagements.

Alle Elferräte erhielten den Jahresorden, alle Anwesenden wurden auf die Fastnacht vereidigt, hielten sich dabei an den Händen, schworen auf eine unvergessliche Kampagne, mit den Worten: „Seid stets präsent an närrischen Tagen, um Frohsinn in die Welt zu tragen. Ob Umzug, Sitzung oder Ball, seid immer dabei und überall, drum gelobt auf unser Wohl „Brunnenputzer Äiwi Voul“.

Die närrische Schar hörte auch diesen Rat: „Seid ihr zu Gast in fremden Hallen, lasst unsern Schlachtruf laut erschallen, so dass ihn kennt bald jedes Kind und weiß, dass wir aus Külse sind. Tragt das Kostüm egal welcher Art stets sauber, stolz und akkurat, denn Strumpfband, Fliege oder Hut steht dem Brunnenputzer gut.“

Der Präsident dankte allen Helfern, gab die Tanzfläche frei und sagte:„Denkt stets an diesen Treueschwur, nehmt’s nicht so ernst, s’is Fasnacht nur. Trotz alledem seid stets bereit und habt ’ne super Fastnachtszeit.“