Wirtshaussingen - Ausgelassene Stimmung in gemütlicher Atmosphäre Renaissance der Volkslieder

Lesedauer: 

Gute Stimmung herrschte beim "Wirtshaussingen" im Gasthaus "Zur Rose". Volkslieder und Schlager wurden gemeinsam geschmettert.

© Hans-Peter Wagner

Külsheim. In früheren Zeiten war es vielerorts gang und gäbe, sich irgendwo zuhause oder in der Wirtschaft zu treffen, um gemeinsam und aus voller Kehle Lieder zu schmettern. Diese Art der Kultur erlebte am Freitagabend im Gasthaus "Zur Rose" in Külsheim etwa vier Stunden lang eine Renaissance. Beim Wirtshaussingen unter dem Motto "Schunkeln mit dem Weinglas in der Hand" kamen fast 60 fröhlich gestimmte Menschen zusammen, um Volkslieder sowie Schlager früherer Jahre oder auch aktueller Prägung zu singen.

AdUnit urban-intext1

Werner Zeh, in Külsheim bekannt vom letztjährigen Külsheimer Weindorf, erwies sich mit seiner Ziehharmonika quasi als Taktgeber, sang selbst mit oder vor. Das Badnerlied erklang ebenso wie das Frankenlied, "Westerwald" erschallte, dazu "Griechischer Wein" oder "Mendocino". Manche kannten die Texte auswendig, andere lasen in den von Zeh mitgebrachten Liederbüchern mit. Es gab abwechslungsreiche Klatsch- und Schunkeleinlagen und die Gäste konnten sich "ihr" spezielles Lieblingslied wünschen.

So wurde der Abend mit Gesang in toller Harmonie zu einem gewaltigen gemeinsamen, gemütlichen und fröhlichen Erlebnis. Zwei Wohnmobilisten aus Dortmund, die auf der Reise quer durch Deutschland für einen Tag in Külsheim Station machten, waren zufällig hinzugekommen und zeigten sich begeistert von der ausgelassenen Stimmung und der Wahl der Stücke.

Die Wirtsleute Alexandra und Stefan freuten sich, dass die Veranstaltung "so beherzt aufgenommen" worden sei. Das Wirtshaussingen war Auftakt eines Musiksommers mit Veranstaltungen in jedem Monat bis zum Oktober. hpw