Volksbank Main-Tauber - Filialleiter Herbert Rauh verabschiedet Herbert Rauh hat seine Pflichten stets loyal erfüllt

Lesedauer: 

Herbert Rauh wurde bei der Volksbank Main-Tauber in den Ruhestand verabschiedet. Das Bild zeigt ihn (Dritter von rechts) mit seiner Frau Hedwig, Georg Stemmler, Hubertus Lotz, Dieter Goldschmitt, Daniel Wittmann, Hans-Jürgen Tophoven und Robert Haas.

© Volksbank

Külsheim. Nach über 35 Jahren erfolgreicher Tätigkeit für die Volksbank Main-Tauber eG geht der Filialleiter und Privatkundenberater Herbert Rauh, in den verdienten Ruhestand. Zahlreiche berufliche Weggefährten verabschiedeten sich in einer kleinen Feierstunde in der Filiale Külsheim von ihm persönlich.

AdUnit urban-intext1

Rauh sei ein Banker, für den im Berufsleben "der Begriff Treue mehr als berechtigt ist", betonte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Robert Haas in seinen Dankesworten.

Wie es in der Pressemitteilung der Verantwortlichen heißt, begann Rauh nach seiner Lehre bei der Raiffeisenbank Marktheidenfeld, dem anschließenden Wehrdienst sowie einer theologischen Weiterbildung am 1. Oktober 1980 im Schalterdienst bei der damaligen Volksbank Wertheim in der Zweigstelle Nassig.

Kompetenter Berater

Als Zweigstellenleiter und Privatkundenberater habe er in der Folge zahlreiche Kunden im Bereich Hundheim, Steinbach, Eiersheim und Uissigheim über Jahrzehnte hinweg betreut und ihnen als kompetenter Berater in allen Finanzfragen zur Seite gestanden.

AdUnit urban-intext2

"Wenn solche Beziehungen zwischen Geschäftspartnern bestehen, ist dies ein sehr kostbares und heute leider immer selteneres Band", hob Robert Haas hervor. Er unterstrich den hohen Stellenwert, den "die Belange und Sorgen unserer Kunden und Mitglieder" für den scheidenden Banker gehabt haben. Die persönliche Nähe, der enge Kontakt und ein stets offenes Ohr habe Herbert Rauh zu einem allseits geschätzten Partner für seine Kunden gemacht.

"Wir haben Sie als einen sehr wertvollen Menschen kennen und schätzen gelernt, für den Pflichterfüllung und Loyalität eine Selbst- Verständlichkeit und Ehrensache war und ist", so der stellvertretende Vorstandsvorsitzende. Im Namen aller Mitarbeiter dankte er Herbert Rauh für sei großes Engagement.