"Lange Schwimmbadnacht" - Sechs Stunden Aktivitäten / Zehnte Auflage der Veranstaltung / Neuer Rekord bei Spendenaktion zugunsten des Erhalts Fast 15 000 Bahnen geschwommen

Von 
Hans-Peter Wagner
Lesedauer: 

Insgesamt wurden bei der zehnten "Langen Schwimmbadnacht" im Hallenbad in Külsheim 14 751 Bahnen für den Erhalt der Einrichtung geschwommen.

© Hans-Peter Wagner

Die "Lange Schwimmbadnacht" in Külsheim feierte am Samstag mit ihrer zehnten Ausrichtung ein kleines, aber feines Jubiläum.

AdUnit urban-intext1

Külsheim. Im "Hallenbad 25/12" kamen sechs Stunden lang viele Menschen aus allen Altersbereichen zusammen, um für den Erhalt des Schwimmbads Bahnen zu schwimmen, sich am abschließenden Fun-Wettbewerb zu begeistern oder einfach nur zusammen zu feiern. Die gemeinsame Aktion, initiiert vom Schwimmbad-Förderverein Külsheim, brachte einen neuen Rekord hinsichtlich der Zahl an zurückgelegten Kilometern und mittelbar an ausgelobten Geldern der Sponsoren.

50 Cent pro Bahn

Bekanntermaßen hieß es erneut "50 Cent pro Bahn" und da legten sich viele mächtig ins Zeug, allesamt nach den eigenen Möglichkeiten. Die Marke von insgesamt 400 Leuten, welche sich an dem gemeinsamen Spektakel beteiligten, konnte geknackt werden. 41 Vereine und Gruppen waren mit dabei, manche Teilnehmer hatten eine immense Zahl von Bahnen erreicht, bei anderen stand die "Null" als Zahl der geschwommenen Bahnen. Jene unterstützten eben durch Jubeln und Klatschen, durch Essen und Trinken, insgesamt durch Begeisterung für eine gute Sache.

14 751 geschwommene Bahnen bedeuteten zum einen 368,775 erreichte Kilometer, das sind etwas mehr als die Länge des Neckars von der Quelle bei Villingen-Schwenningen bis zur Mündung in den Rhein in Mannheim. Die gemeinsam erreichte Strecke bedeutet auch reichlich Euro, welche die Sponsoren zugunsten des Erhalts des Külsheimer Schwimmbades bereits vorab ausgelobt hatten.

AdUnit urban-intext2

An den Bahnen herrschte von Beginn an reges Treiben, die ganzen fünf Stunden "Bahnen schwimmen" lang. Zwischendurch musste gar angestanden werden, um die Bahnen bevölkern zu können. Denn pro Bahn konnte nur eine begrenzte Zahl an Menschen aktiv sein, jeweils auch den Gegenverkehr beachtend, Überholen geschah natürlich stets einvernehmlich.

Rekorde

Fast alle Nutzer des "Hallenbades 25/12" schwammen mit. Bei den Erwachsenen erreichte Manuel Walla mit 222 die meisten Bahnen. Die beiden Külsheimer Jungs Leonard Zeh (13 Jahre, 300 Bahnen) und Julian Trabold (zwölf Jahre, 308 Bahnen) verbrachten die Zeit so oft es ging im Wasser, "just for fun". Sie bewältigten die gewaltigen Strecken als Duo, stärkten sich zwischendurch mit den ortsüblichen "Bolle mit Soß'" und Getränken, zeigten schließlich als Beweis ihrer unermüdlichen Schwimmerei arg verschrumpelte Handflächen vor, kommentierten mit "anstrengend, aber fantastisch". "Anstrengend, aber fantastisch" hätte auch das Resümee des Veranstalters lauten können. Jürgen Ballweg, (Vorsitzender des Schwimmbad-Fördervereins Külsheim), sah "heute eine Veranstaltung, die des Jubiläums würdig ist". Dies mache stolz auf das bisher Geleistete. Erfreulicherweise sei die "Lange Schwimmbadnacht" wieder sehr gut angenommen worden. Dies sei auch eine schöne Bestätigung für die insgesamt 40 Helfer im Einsatz.

AdUnit urban-intext3

Eine erfreuliche Resonanz brachte auch das extra zum Jubiläum angebotene Teamspringen vom Turm. Sechs Teams machten spätabends beim Kids-Wettbewerb mit, deren vier bei den Erwachsenen, am Rande des Beckens feuerten die Zuschauer euphorisch an. Die pure Begeisterung des Tages/Abends setzte sich fort, einige Teams hatten gar eigene Fangruppen dabei. "Freestyle" war angesagt, viele Stile vertreten. Besonders spektakulär wurde es immer dann, wenn besonders gelungene Sprünge zu bestaunen waren oder wenn reichlich Wasser spritzte, alldieweil die Körper mit gewollt viel Fläche auf das Wasser trafen. Spritzer reichten beinahe bis an die Hallendecke und manchmal gar gewollt in die dicht gestaffelten Zuschauerreihen.

Punkte für Freestyle-Springen

AdUnit urban-intext4

Die mit drei Personen besetzte und gestrenge Jury vergab nach bejubelten Spitzenleistungen berechtigt hohe Punktzahlen. Zur Ermittlung eines Ergebnisses war gar ein Stechen nötig. Im Kids-Wettbewerb gewannen die "Badenixen Freudenberg" vor "Team Hütte Külsheim" und "Schieberbande DLRG Wenkheim". Der Wettbewerb der Erwachsenen endete mit einem Sieg der DLRG Freudenberg vor der DLRG Wenkheim und "Null Verdrängung" vom FCK-Förderverein-2003.

Zur Freude aller trug auch bei, dass die Rheuma-Liga Wertheim einen Scheck über 1050 Euro zugunsten des Bades überreichte und von privater Seite zum wiederholten Male 500 Euro hinzukamen. Der veranstaltende "Schwimmbad-Förderverein Külsheim" hat bisher über 130 000 Euro zugunsten des Erhalts des Külsheimer Schwimmbades an die Stadt übergeben können, die langen Schwimmbadnächte trugen dazu einen beachtlichen Beitrag bei.