AdUnit Billboard
Rückblick - Erinnerung an die Gründung vor 150 Jahren / Ein kleiner Blick in die Chronik

Freiwillige Feuerwehr Külsheim feiert 150 Jahre Jubiläum

Die Freiwillige Feuerwehr Külsheim feiert an diesem Freitag ein besonderes Jubiläum: Sie wurde vor 150 Jahren gegründet. Seit dem 5. November 1871 erfüllt sie die an sie gestellten Anforderungen, die im Laufe der Zeit mehrfach gewachsen sind.

Von 
Hans-Peter Wagner
Lesedauer: 
Die Freiwillige Feuerwehr Külsheim wurde vor 150 Jahren am 5. November 1871 gegründet. Bei der undatierten Fotografie handelt es sich um die älteste erhaltende Aufnahme der Wehr. © Sammlung Wagner/Feuerwehr

Külsheim. Wie sehr sich die Aufgaben, aber auch die Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr in den vergangenen 150 Jahren gewandelt hat, zeigt ein kleiner Blick in die Chronik: Vor der Gründung der Külsheimer Feuerwehr regeln Feuerlöschordnungen, wie sich die Bürger im Brandfall zu verhalten haben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

150 Jahre Feuerwehr Külsheim

Die Freiwillige Feuerwehr Külsheim wurde 1871 gegrünet. Grund für einen kleinen Blick in deren 150-jährige Geschichte.

5. November 1871: 87 Bürger wählen Dr. Lumpp zum ersten Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Külsheim.

1875: Die Wehr wird zu ihrem ersten Einsatz nach Eiersheim gerufen.

1876: Die Külsheimer Wehrmänner beteiligen sich erstmals an einem Feuerwehrfest.

1877: Sicherlich herrschte gute Stimmung beim ersten Feuerwehrball im Gasthaus „Zum Mohren“.

1898: Es ergeht der Vorschlag zur Einführung eines Ehrenzeichens für 25-jährige Zugehörigkeit zur Wehr. Außerdem fällt der Beschluss, für 25-jährige Mitgliedschaft einen Bierkrug zu übergeben.

1920: Nach dem Ersten Weltkrieg erfolgt die Neugliederung der Wehr.

1920: Stadtpfarrer Franz Leopold Weißmann wird erstes Ehrenmitglied.

1923: Das 50-jährige Bestehen wird gefeiert. Ein Liter Bier kostet damals 3000 Mark.

1928: Einer Motorspritze und 360 Meter Schlauch werden angeschafft.

1950: Bei der ersten Generalversammlung nach dem Zweiten Weltkrieg sind 76 Mitglieder anwesend.

23. September 1959: Die Wehr ernennt Alois Pahl, der fast 25 Jahre als Kommandant fungiert hat, zum Ehrenkommandanten.

1959: Es erfolgt die Gründung eines Spielmannszugs, der etwa 30 Jahre aktiv ist.

1961: Die Einweihung des Feuerwehrgerätehauses wird gefeiert.

1964: In Külsheim findet ein Spielmannszugstreffen statt.

1974: Die Jugendfeuerwehr wird gegründet.

2012: Feierlich erfolgt die Inbetriebnahme des modernen Feuerwehrhauses.

2012: Die Bambini-Feuerwehr wird aus der Taufe gehoben. hpw

Die Kommune Külsheim schafft 1827 eine Feuerspritze an, 1854 eine zweite. Diese erhält die Freiwillige Feuerwehr bei ihrer Gründung. Die Brunnenstädter sind noch Anfang der 1860er Jahre davon überzeugt, bei Bränden schnell zu Hilfe eilen zu können, zumal es nicht an Wasser fehlt.

Großbrand

Bei einem Großbrand 1865 ist es vor allem der Hilfe von Feuerwehren der Umgebung zu verdanken, dass der große Schaden nicht noch größer wurde. Erst ein zweites großes Feuer in Külsheim am 30. Oktober 1871 führt zur Gründung einer Wehr. Am 5. November 1871 bekunden 87 Männer ihren Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr Külsheim.

Deren Verantwortliche haben sofort Ideen, um das Vorgehen der Wehr effektiver zu gestalten. Doch 1872 zerschlägt sich die Hoffnung auf eine notwendige Feuerwehrleiter. Trotz schlechtem Zustand der Geräte verläuft der erste Einsatz 1875 in Eiersheim positiv. Das Einsatzgebiet der Wehr beschränkt sich in dieser Zeit auf Brände. 1897 wird die dritte Spritze angeschafft, eine Saugspritze. Diese hat 1907 ihre Feuertaufe.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die erste Feuerwehrleiter datiert vom Jahr 1907. Mit dem Bau der Külsheimer Wasserleitung Anfang der 1910er Jahre wird die Anschaffung einer Hydraulikausrüstung notwendig mit Hydrantenwagen, Standrohr, Hydrantenschlüssel und Schlauchmaterial. 1928 schafft man eine benzinbetriebene Motorspritze an. Nach dem Zweiten Weltkrieg erhält die Külsheimer Wehr einen Tragkraftspritzenanhänger, der per Traktor oder Unimog bewegt wird. In den 1950er Jahren plant man den Bau eines Feuerwehrhauses. Dieses wird beim Fest zum 90-jährigen Bestehen 1961.

Aktiver Nachwuchs

Die Wehr erhält 1969 das lang ersehnte Löschfahrzeug LF 8. Damit können eine Tragkraftspritze, Schlauchmaterial, eine Leiter und zudem eine Löschgruppe von neun Mann überall hingefahren werden. 1974 wird eine Jugendfeuerwehr gegründet. Aus dieser kommen über die Jahre gesehen 90 Prozent der Neuzugänge der Wehr. Seitdem Jahr 2012 gibt es zudem eine Bambini-Feuerwehr.

Mitte der 1970er Jahre beschafft die Freiwillige Feuerwehr Külsheim erste Atemschutzgeräte. Gründe dafür sind Veränderungen bei den Baumaterialien sowie eine Modifikation bei der Einsatztaktik. Gezieltes Vorgehen am Brandherd ist nun möglich.

Die Einweihung des Löschfahrzeugs 16 im Mai 1986 bedeutet für die Külsheimer Wehr einen wesentlichen Fortschritt. Durch dieses Fahrzeug mit einem Tank von 1600 Litern Wasser und 300 Liter Schaummittel können Brände außerhalb der Ortschaft bekämpft werden.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Umfangreiche Ausstattung

Eine umfangreiche Ausstattung für technische Hilfeleistungen wie Schere, Spreizer, Stromaggregat, Tauchpumpe, Beleuchtungsmittel oder Motorsäge gilt als Antwort auf geänderte Einsatzlagen. Im Jahre 2002 ersetzt ein neues Löschfahrzeug das von 1969. Ausgestattet ist es unter anderem mit Rettungszylindern und einem großen Ventilator zum Belüften von Gebäuden nach einem Brand.

2012 wird das große Feuerwehrhaus in Betrieb genommen. Es entspricht ebenfalls den aktuellen Anforderungen an eine gut gerüstete Wehr wie der seit 2018 genutzte „Gerätewagen Transport“. Je nach Einsatzstichwort werden bei diesem mit verschiedener Ausstattung versehene Rollcontainer gewechselt.

Zu den laufenden Beschaffungen gehört als Ersatz für das LF 16 das Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20. Der aktuelle Stand der Technik zeigt sich bei Chemikalienschutzanzügen und einer Grundausrüstung für Gefahrstoffunfälle. Das Mehrzweckfahrzeug MZF ersetzt den Mannschaftstransportwagen aus 2004, bietet mehr Technik für die Führungskräfte.

Neue Aufgabenbereiche

Im Gespräch der Fränkischen Nachrichten mit Daniel Reinhart, Stadtkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Külsheim, und dessen Amtsvorgänger Heiko Wolpert blicken diese in die Zukunft der Wehr und deren künftigen Einsatzfelder. Dazu gehören neue Aufgabenstellungen wie bei Unwetterereignissen, bei Unfällen mit E-Autos sowie die Bereiche Photovoltaik, Windenergie oder Biogasanlagen. Gewerbe und Industrie stellen die Wehr ebenso vor neue Anforderungen wie zwei Pflegeheime im Stadtgebiet. Damit müsse man sich beschäftigen, Einsatzpläne erarbeiten, betonen Reinhart und Wolpert unisono.

Die zeitliche Taktung der Neuerungen hat sich seit Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Külsheim 1871 extrem beschleunigt. Dies führt zu einer höheren Belastung auf allen Ebenen der Külsheimer Wehr – so wie bei allen Feuerwehren.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1