AdUnit Billboard
Geburtstag und Renovierung - Am Sonntag, 8. Mai, ist ein festlicher Gottesdienst geplant / Auch der Aussichtsturm und die Schutzhütte werden gesegnet

Dreifaltigkeitskapelle auf dem Stahlberg wird gesegnet

Die Dreifaltigkeitskapelle auf dem Uissigheimer Stahlberg ist renoviert und wird am Sonntag, 8. Mai, bei einem Festgottesdienst ab 10.30 Uhr gesegnet. Anschließend ist die Segnung des Aussichtsturmes und der Schutzhütte gleich daneben.

Von 
Hans-Peter Wagner
Lesedauer: 
Das Ensemble auf dem Stahlberg in Uissigheim: links die Dreifaltigkeitskapelle, rechts der Aussichtsturm, mittig die Schutzhütte. © Hans-Peter Wagner

Uissigheim. Die Dreifaltigkeitskapelle auf dem Stahlberg ist für die Einheimischen bedeutsamer Bestandteil des örtlichen Lebens. Den Corona bedingten Umständen halber wurden bisher weder der 150. Geburtstag der Kapelle begangen noch die Segnung nach der Renovierung hinreichend gewürdigt. Dies soll nun zur Freude vieler geschehen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Erhellendes im Heimatbuch

Das Heimatbuch Uissigheim von 1966 erzählt Erhellendes zur Geschichte der mehr als 150 Jahre alten Dreifaltigkeitskapelle. Dort ist zu lesen, dass sich nördlich von Uissigheim der 378 Meter hohe Stahlberg erhebt, an dessen Hängen gute Trauben gedeihen.

Anmeldung Newsletter "Mittagsnews"

Auf dem Gipfel des Stahlbergs habe man „eine prächtige Aussicht über das Tauber- und Maintal, hinein in den Spessart bis hinauf zum Rhöngebirge“.

Das Heimatbuch setzt fort, der Berg sei gekrönt „durch die Erbauung einer Kapelle zu Ehren der allerheiligsten Dreifaltigkeit auf dem Gipfel des Berges im Jahre 1870.“ Weiter ist zu lesen, „die Kapelle ist 40 Fuß lang und 22 Fuß breit aus rotem Sandstein erbaut. Die Steine wurden von hiesigen Bewohnern unentgeltlich gebrochen und auf den Berg hinaufgeführt“. Der Bau wurde im Frühjahr 1870 begonnen und der Grundstein am 23. Mai feierlich gesegnet und gelegt.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der äußere Bau der Kapelle kam noch vor dem Winter 1870 unter Dach. Während des Winters wurde der Altar mit Bildern der allerheiligsten Dreifaltigkeit und der Krönung Mariens errichtet. Dazu kamen zur inneren Ausgestaltung verschiedene Statuen. Schließlich wurde „die Einweihung der Kapelle vollzogen am Fest der allerheiligsten Dreifaltigkeit, 4. Juni 1871“.

Das Jubiläum 150 Jahre Dreifaltigkeitskapelle sollte am Dreifaltigkeitssonntag am 7. Juni 2020 gefeiert werden, die Auswirkungen der Corona-Pandemie ließen dies aber nicht zu.

Die Renovierungsarbeiten hin zum Jubiläum indes verzögerten sich ebenfalls, sind jedoch nun beendet. Der Uissigheimer Paul Berberich hat diese Arbeiten mit Unterstützung einheimischer Mitstreiter ausgeführt. Alles ist abgestimmt mit dem erzbischöflichen Bauamt und mit dem Denkmalamt. Die Stunden der Helfer sind mit 300 gelistet, Berberichs Stunden aber sind nicht gezählt.

Der Uissigheimer erinnert sich an die Renovierung der Dreifaltigkeitskapelle in den Jahren 1967/68. Damals sei in der Kapelle, vom Kirchenbauamt initiiert, alles entfernt und der Zeit gemäß ganz nüchtern modernisiert worden. Seine Gedanken bei der Renovierung gehen dahin, dass die Kapelle eben eine Dreifaltigkeitskapelle ist, nicht nur dem Namen nach, sondern vor allem der Bedeutung nach. Diesmal sollte alles einladender werden, vom Gestalterischen her schöner als in den 1960er Jahren.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Mehr zum Thema

Bio-Musterregion

Landmetzgerei in Uissigheim verspricht sich mehr Tierwohl durch die Verwendung einer Schlachtbox

Veröffentlicht
Von
hpw
Mehr erfahren

Der Künstler legte in der Dreifaltigkeitskapelle Wert auf Symbolik. Das „Vaterauge“ steht für Gottvater, ein versilbertes Kreuz für Jesus Christus, den Gekreuzigten. Eine Flamme, die Taube mit dem Strahlenkranz und ein Steifen der Farbe „Rot“ verweisen auf den Heiligen Geist, ein blauer Streifen führt hin zur Figur der Mutter Gottes, deren Farbe eben das „Blau“ ist.

Auch auf Wunsch der beaufsichtigenden Stellen wurde Kalkputz aufgebracht wie vor 100 und mehr Jahren. Die allgemeine Farbgebung ist nun so wie die ursprüngliche gewesen war, denn farblich und von der Technik her erinnert man sich an die Zeit vor einem Jahrhundert und mehr. In die Kapelle hereinkommend sind auf der linken Seite die 14 Nothelfer, aus Ton gefertigt, zu sehen, dazu die Figuren des Antonius und des heiligen Joseph, rechts erkennt man eine Statue des Franziskus.

Der Festgottesdienst ist am Sonntag, 8. Mai, um 10.30 Uhr an der renovierten Dreifaltigkeitskapelle. Zunächst wird diese gesegnet, danach der Aussichtsturm und die Schutzhütte. Die Dreifaltigkeitskapelle ist fortan geöffnet bei gutem Wetter sonn- und feiertags.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1