AdUnit Billboard
„Betrieblicher Pflegelotse“ - Angebot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Unternehmen und Kommunen

Unterstützung für Kollegen bei der Vereinbarung von Pflege und Beruf

Von 
lra
Lesedauer: 

Main-Spessart-Kreis. Nach zwei erfolgreichen Runden wird im März im Landkreis Main-Spessart zum dritten Mal die Fortbildung zum „Betrieblichen Pflegelotsen“ angeboten. Das Projekt ist ein gemeinsames Angebot des Regionalmanagements Main-Spessart und des Kommunalunternehmens des Landkreises Würzburg.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Interne Ansprechpartner

Betriebliche Pflegelotsen sind unternehmensinterne Ansprechpartner, die ratsuchenden Kolleginnen und Kollegen eine erste Orientierung rund um die Pflege und die Vereinbarkeit mit dem Beruf geben. Denn: Die Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen trifft Beschäftigte häufig unvorbereitet. In kurzer Zeit müssen Pflege und Betreuung so organisiert werden, dass sie mit Alltag und Berufstätigkeit vereinbar sind.

Angesichts der demografischen Entwicklungen wird dieses Thema für Arbeitgeber an Bedeutung gewinnen und sie vor die Herausforderung stellen, sind die Experten überzeugt. Um eine möglichst gute Vereinbarkeit von Pflege und Beruf zu gewährleisten, sollen qualifizierte Mitarbeitende im Unternehmen gehalten beziehungsweise neu gewonnen werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Im Rahmen der Fortbildung werden unter anderem die gesetzlichen Rahmenbedingungen, Anlaufstellen vor Ort, verschiedene Pflegeformen und -möglichkeiten sowie Grundlagen der Gesprächsführung durchgenommen. Das Fortbildungsangebot richtet sich an Personalverantwortliche, Betriebsräte oder andere interessierte Beschäftigte in Unternehmen und Kommunen.

Unterstützung

In den vergangenen Jahren geschulte Pflegelotsen, die nun in ihrem Unternehmen tätig sind, berichten, dass sie von Kolleginnen und Kollegen mit unterschiedlichen Fragestellungen angesprochen werden. Mit der Weitergabe von Informationen und der Vermittlung zu Fachstellen können sie in der oft schwierigen Situation unterstützen.

Die Fortbildung findet am 23., 24. und 30. März jeweils vormittags statt. Der erste und der dritte Tag sind als Präsenzveranstaltung in Karlstadt geplant. Der zweite Tag wird online gestaltet. Sollte es die Pandemie-Situation erfordern, kann auch vollständig auf eine digitale Umsetzung gewechselt werden, betonen die Verantwortlichen.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Weitere Fragen können gerne per E-Mail an Regionalmanagement@Lramsp.de oder unter Telefon 09353/793-1755 gestellt werden. lra

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1