AdUnit Billboard
Corona im Main-Spessart-Kreis - 393 Personen sind infiziert

Sieben-Tage-Inzidenz beträgt jetzt 165,1

Von 
lra
Lesedauer: 

Main-Spessart-Kreis. Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell (Stand: 3. Januar) 393 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 7760 positiv getestete Bürgerinnen und Bürger. Genesen sind davon 7138.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner beträgt für den Landkreis aktuell 165,1. Im Klinikum Main-Spessart werden derzeit sieben Covid-Patienten behandelt, davon einer auf der Intensivstation. Es befinden sich 342 enge Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Insgesamt wurden im Landkreis 206 510 Impfungen (Stand 2. Januar) vorgenommen, davon 82 295 Erst-, 82 347 Zweit- und 41 868 Auffrischungsimpfungen.

Am Samstag, 8. Januar, veranstaltet die Allgemeinarztpraxis Dres. Gehrsitz und Beck in Karlburg (Mainau 13) von 9 bis 13 Uhr eine öffentliche Corona-Impfaktion. Es stehen 200 Dosen des Impfstoffes von Moderna zur Verfügung. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Zur Verkürzung der Wartezeit gibt es vor Ort Nummernzettel.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Voraussetzungen für eine Impfung sind: Alter ab 30 Jahre. Handelt es sich um eine Auffrischungsimpfung, müssen seit der Zweitimpfung mindestens drei Monate vergangen sein, Bei einer Grundimmunisierung mit Johnson& Johnson genügt jedoch ein Abstand zur Erstimpfung von vier Wochen. Mitzubringen sind Versichertenkarte, Impfpass und Personalausweis und möglichst jeweils ausgefüllt den Aufklärungsbogen und die Einwilligungserklärung mit Anamnesebogen. Diese gibt es als Download unter „Infos“ auf der Webseite des Impfzentrums (www.impfzentrum-msp.de).

Einmalig mit Johnson & Johnson Geimpfte gelten erst nach zwei weiteren Impfungen als geboostert. Für den Impfstoff von Johnson & Johnson ist laut Fachinformation bisher nur eine Impfstoffdosis zur Grundimmunisierung erforderlich. Die Ständige Impfkommission empfiehlt allen, die eine Dosis des Impfstoffs erhalten haben, zur Optimierung der Grundimmunisierung eine zweite Impfstoffdosis mit einem mRNA-Impfstoff (von Moderna oder BioNTech) in einem Mindestabstand von vier Wochen zur ersten Impfung. Insofern ist die zweite Impfung nicht als Auffrischung zu werten, sondern erfolgt im Rahmen der Grundimmunisierung.

Die Mitarbeiter der Corona-Hotline beantworten Fragen rund um das Thema. In dieser Woche sind sie bis einschließlich Mittwoch, 5. Januar, jeweils von 8 bis 12 Uhr unter Telefon 09353/7931490 erreichbar. Am Feiertag, 6. Januar, und am Freitag, 7. Januar, ist die Corona-Hotline nicht besetzt. lra

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1