Kulturangebot der Stadt Marktheidenfeld

„Prima Klima?!“ im Franck-Haus eröffnet

Kunstpreis-Ausstellung läuft bis zum 8. Januar. Der Preisträger wird noch nicht verraten

Von 
pm
Lesedauer: 
Marktheidenfelds Bürgermeister Thomas Stamm (Mitte) mit Ingenieur Dirk Palm (links) und Architekt Georg Redelbach (rechts) bei der Ausstellungseröffnung. © Melanie Thorun

Marktheidenfeld. „PrimaKlima?!“ heißt es ab sofort im Franck-Haus in Marktheidenfeld. Unter dem Motto „PrimaKlima?!“ wurde die Kunstpreis-Ausstellung im Kulturzentrum der Stadt Marktheidenfeld Mitte November feierlich eröffnet. Bei der Ausstellungseröffnung begrüßte Marktheidenfelds Erster Bürgermeister Thomas Stamm mit Ingenieur Dirk Palm und Architekt Georg Redelbach die beiden Sponsoren des Kunstpreises. Der Wettbewerb motivierte 76 Künstler, ihre Werke in der Kategorie Zeichnung einzureichen und ist in Marktheidenfeld bis zum 8. Januar zu sehen.

Kulturpreis ist nicht wegzudenken

„Unser Kunstpreis ist aus dem Kulturangebot der Stadt nicht mehr wegzudenken“, betonte Thomas Stamm bei der Eröffnung. „Auch bei der 13. Auflage unseres Wettbewerbs haben sich viele Künstlerinnen und Künstler intensiv mit dem Thema „PrimaKlima?!“ auseinandergesetzt.“

Eine Fachjury wählte in einer ganztägigen Sitzung 36 Werke aus, die in der aktuellen Ausstellung zu sehen sind.

Mehr zum Thema

Wettbewerb

76 Kunstschaffende reichten Werke ein

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Ab 19. November

Ehrung für die Tierwelt

Veröffentlicht
Mehr erfahren

In diesem Jahr setzt sich das achtköpfige Jurorenteam aus Dierk Berthel (Vorstand BBK Landesverband Bayern), Luisa Heese (Direktorin Kulturspeicher Würzburg), Dr. Marlene Lauter (ehemalige Direktorin Kulturspeicher Würzburg), Bernd Liebisch (Kunstpreisträger aus dem Jahr 2020), Andi Schmitt (Vorsitzender VKU Unterfranken), Jan Soldin (Leiter des Otto Schäfer Museums Schweinfurt), Thomas Stamm (Erster Bürgermeister Stadt Marktheidenfeld) sowie Ralph Thamm (Director European School Of Design Frankfurt am Main) zusammen.

Die Jurymitglieder legten nicht nur die 36 Finalisten der Ausstellung fest, sondern kürten auch den Preisträger. Der Name wird erst im Rahmen einer Midissage am 18. Dezember verkündet und bleibt damit noch einige Zeit ein Geheimnis.

Publikumspreis wird vergeben

Bis einschließlich 11. Dezember haben Besucher der Ausstellung zudem die Möglichkeit, ihren Favoriten für den zusätzlich ausgelobten Publikumspreis zu wählen. Teilnahmeberechtigt für den Kunstpreis, der alle zwei Jahre vergeben wird, sind Künstler, die ihren Wohnsitz im Regierungsbezirk Unterfranken oder im Main-Tauber-Kreis haben. Dabei müssen die eingereichten Werke entweder im Jahr 2021 oder 2022 entstanden sein. Die Ausstellung mit den 36 Finalistenwerken des Kunstpreises ist im Marktheidenfelder Franck-Haus noch bis Sonntag, den 8. Januar zu sehen. Der Eintritt ist frei. pm