Übergabe

Neues Fahrzeug der Wiebelbacher Feuerwehr gesegnet

Freude bei offizieller Inbetriebnahme. Gesamtkosten belaufen sich auf rund 192 000 Euro

Von 
vgk
Lesedauer: 
Groß war bei allen Beteiligten die Freude, als das neue Fahrzeug an die Wiebelbacher Feuerwehr offiziell übergeben wurde. © Verwaltungsgemeinschaft Kreuzwertheim

Wiebelbach. Große Freude herrschte bei der Fahrzeugsegnung und offizielle Übergabe des Tragkraftspritzenfahrzeugs Logistik (TSF-L) an die Freiwillige Feuerwehr Wiebelbach am Sonntag.

Nach dem Gottesdienst, in dem am traditionellen Jahrtag auch den verstorbenen Kameraden gedacht wurde, fanden sich die Gäste am Feuerwehrhaus ein. Neben den Kirchgängern und Feuerwehrdienstleistenden aus Wiebelbach waren als Vertreter der Kreisbrandinspektion Main-Spessart Kreisbrandmeisterin Anna Diener und Kreisbrandmeister Thomas Baumann sowie die Kommandanten der anderen Gemeindewehren versammelt.

Damit die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden in Not helfen können und auch sie selbst vor Unglück und Schaden bewahrt bleiben, bat Pfarrer Dieter Hammer um Gottes Segen für das neue Fahrzeug. Bereits zuvor im Gottesdienst hatte sich der Seelsorger an den Heiligen Florian gewandt, damit er die Feuerwehr unterstütze und beschütze.

Bürgermeister Klaus Thoma hob auch im Namen der Gemeinderäte hervor, dass mit der Übergabe des TSF-L an die Wehr ein weiterer wichtiger Schritt des Brandschutzes in der Gemeinde umgesetzt werden kann.

Er dankte allen, die am zeitaufwendigen Ausschreibungsverfahren beteiligt waren, und der Regierung von Unterfranken für die Gewährung des Zuschusses. Die Gemeinde zeige mit der Anschaffung einmal mehr, dass sie für den Schutz ihrer Bürgerinnen und Bürger bei Brand und sonstigen Gefahren die notwendigen Investitionen tätigt.

Das Fahrzeug mit Pumpe kostet rund 192 000 Euro. Davon übernimmt das Land Bayern 46 700 Euro. Unterm Strich bleibt für die Gemeinde ein Eigenanteil von 145 300 Euro.

Kreisbrandmeisterin Anna Diener lobte die Bereitschaft der Kommune, die Investition zu tätigen, die für die Feuerwehr ein Riesenschritt sei. Weiter ging sie auf die Einsatzfähigkeit und Bereitschaft der Wehr ein, sich stets für andere einzusetzen.

Kommandant Tobias Mohr dankte gleichfalls der Gemeinde für die Anschaffung des neuen TSF-L. Das alte Fahrzeug sei immerhin schon 35 alt gewesen. Man habe zuvor mehrere Modelle verschiedener Hersteller in Augenschein genommen und sich letztlich für den Iveco-Daily mit Doppelkabine und Kofferaufbau entschieden.

Sämtliche Redner würdigten die Feuerwehrleute, die durch ihren unermüdlichen Einsatz die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger gewährleisten, sowie den Partnerinnen, Partnern und Familien der Einsatzkräfte, die geduldig das Engagement mittragen.

Im Anschluss lud Kommandant Mohr zum gemütlichen Beisammensein ein. vgk